GR-Flagge
Hellasfreunde Bern
Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde Bern,  CH-3000 Bern (Schweiz)
CH-Flagge

BE-Flagge


Home
 
Unser Verein

Στα Ελληνικά
Mitglied werden

 
Andere Vereine
Dia.Logos
Ελλ. Κοινότητα
Hellas Radio

 
Info-Bulletin

Reaktionen

Autoren-Tipps

  
Veranstaltungen

Aktuelle Termine

Jahresprogramm

Rückblick neu

bis zum Anfang

Jubiläumsfest

 
Tipps

TV und Radio

Geschenke

Bücher

Griechisch Essen

Einkaufen

Reisen

Freizeit

Links

Rückblick auf die letzten Veranstaltungen

Mittwoch 25. Oktober: Peloponnes zu Fuss - Vortrag von Jannis Zinniker
Jannis Zinniker und seine Frau Salome haben auf dem Fernwanderweg E4 den Peloppones von Nord nach Süd,  von Diakopto bis Gythion durchwandert. Für Jannis eine Gelegenheit mit Menschen und Landschaften in intensiven Kontakt zu treten. Aufgrund vieler Begegnungen hatte er viel Interessantes zu berichten, über das Leben der heutigen Griechen abseits der grossen Zentren.
Der Vortrag war mit 75 Besuchern sehr gut besucht.


Mittwoch 26. April: Die Mittelmeer-Mönchsrobbe: seltenste Robbenart der Welt
– Vortrag von Aliki Panou

Die Meeresbiologin Aliki Panou aus Athen kam bereits zum zweiten Mal nach Ostermundigen. Diesmal referiert sie ganz spezifisch über den Schutz der letzten Mittelmeer-Mönchsrobben: die seltenste Robbenart der Welt! Sie berichtet über Ihre Arbeit, über dem Stand der Schutz­massnahmen, über “ihren“ Naturschutzverein Archipelagos und über den aktuellen Stand der Forschung. Ein hoch interessanter Vortrag mit vielen schönen (Robben-)Bildern.
Der Vortrag war, trotz schlechtem Wetter, von nahezu 50 Personen besucht. Die Kollekte zugunste Archipelagos ergab einen Betrag von Fr. 475.-

Mittwoch 29. März: Kykladen - Vortrag von Sergio-Maurice Vaglio
Der Berner Sergio-Maurice Vaglio (Geschäftsführer Vaglio Reisen) bereist schon seit frühster Kindheit die Kykladen. Jedes Jahr zieht es ihn beruflich und  privat in diese magische Inselwelt. Er kennt also die Gegend bestens. Abseits des Massentourismus zeigte er uns in seienem Vortrag u.a. Naturschönheiten wie Donoussa oder Iraklia, die Vielfalt von Tinos oder Amorgos oder das weitgehend unberührte Folegandros. Erstmals präsentierte er im Rahmen dieses Vortrags Inseln und auch Wohnobjekte aus seinem Kykladen-Katalog.
Der Vortrag war ein voller Erfolg, wir hatten 96 Besucher.

Mittwoch 22. März : Griechenland ganz nah bei Bern - 3 Video-Filme von Fred Wyss (Gastspiel in Thun)
Fred Wyss, Präsident der Hellasfreunde Bern, ist Video-Amateur aus Thun und deshalb auch Mitglied des „Clubs der Thuner Filmer“. Seine Reise­filme über Griechenland zeigt er ge­wöhn­­­lich in Ostermundigen, im Rahmen des Veran­stal­tungs­­pro­gramms der Hellas­freunde.  Dies mal gab's eine Zusatzveranstaltung, gemeinsam mit dem Club der Thuner Filmer, im Restaurant Lamm in Gwatt/Thun.
Gezeigt wurden drei Kurzfilme über Parga, Rhodos und Kreta - das sind drei Destinationen welche, mit Direktflügen ab Bern erreichbar sind. Der Abend war sehr gut besucht, wir zählten 85 sehr zufriedene Gäste - fast wurde der Saal zu klein. Die Chance ist gross, dass der eine oder andere Besucher bei den Hellasfreunden, bei den Thuner Filmern oder bei einem der beiden Sponsoren (Geo Tours, Nikos-Import) hängen bleibt
.

Mittwoch 8. März: Die Inseln Rhodos und Symi - Video-Film von Fred Wyss
Fred Wyss führte uns auf die Touristeninsel Rhodos, Ziel für Kreuzfahrer und All-inklusive-Touristen. Der Film dokumentierte, dass die Insel trotzdem viel zu bieten hat: Eine einmalige, unter Unesco-Schutz stehende Altstadt mit Gebäuden, welche die  verschiedenen Besatzer (Kreuz­ritter, Türken, Italiener und Deutsche) zurückgelassen haben. Ausserhalb der Stadt Zeugnisse aus der Antike, aber auch malerische Küsten und bewaldete Bergen. Rhodos und die nahen Nachbarinseln sind immer eine Reise wert.
Die Nachmittagsvorstellung führten wir gemeinsam mit dem Frauenverein Ostermundigen durch. Wir hatten, verteilt auf die zwei Vorstellungen, total ca 120 Besucher.


Dienstag 14. Februar: Die Sehnsucht nach Kythera
- Vortrag von Andreas Theisen-Menn und Jorgos Rizomarkos

Mit schönen Bildern und interessanten Geschichten und Anek­doten stellten uns die beiden Referenten ihre Insel und ihre liebenswerten Bewohner vor. Das taten sie als Insider, denn Jorgos Ritzomarkos stammt von Kythera und Andreas Theissen-Menn lebt halbjährlich dort.
Kythera, die griechische Insel zwischen der Süd­spitze der Peloponnes und Kreta, ist eine charmante Insel mit tradi­tio­nellen maleri­schen Siedlungen, ursprünglichen Tavernen und reizvollen, fast menschenleeren Stränden. Trotz des Flug­hafens liegt Kythera abseits vom Massen­tourismus. Wie ich aus Gesprächen beim anschlissenden, von NIkos-Import offerierten Apéro feststellen konnte, machte das etliche unter den 82 Besuchern "gluschtig".

Mittwoch 7. Dezember: Griechische Weihnachtsbräuche - Vortrag von Jannis Zinniker
Jannis Zinniker erzählte über die verschiedenen, traditionellen Weihnachtsbräuche, die sich trotz modernen Einflüssen in Griechenland erhalten haben und die das Weihnachtsfest einmalig machen. Es sind Bräuche, die in Zusammenhang mit der orthodoxen Kirche stehen, aber auch solche wie die der Kalikantzari, Geister, welche versuchen, alles durcheinander zu bringen. Daneben gibt es die Kalanta, die Weihnachtsgesänge der Kinder, Weihnachtsfeuer, den Heiligen Basilios, der die Geschenke bringt und vieles mehr.
Die rund 50 Besucher genossen sowohl den interessanten Vortrag - wie auch den anschlissenden Weihnachta-Apéro mit Glühwein und Gebäck. 


Mittwoch 16. November: Der Norden von Karpathos
Video-Filme von Horst Hundemer - ergänzt mit Kursgeschichten von Manfred Jung
Beide Autoren waren nicht persönlich anwesend. Das war bei den Filmen auch nicht notwendig und die Kurzgeschichten las unser Mitgliede Roland Schneider.
Horst und Marita Hundemer (Wartenberg, D) verbringen jährlich einige Wochen im Norden der Insel  Karpathos. Sie kennen die Leute und kommen deshalb sehr nahe ans alltägliche Geschehen heran. Die Filme zeigten das tradi­tio­­nelle Leben und Arbeiten in wunderschönen Bildern.
Die Kurzgeschichten von Manfred Jung waren nicht nur unterhaltsam - sondern vor allem eine wertvolle Ergänzung mit vielen Zusatzinformationen.
Den gut 70 Besuchern hat der Abend gefallen, wir hörten viele positive Kommentare

Mittwoch 26. Oktober: Alexander der Grosse - Vortrag von Andreas von WaldkirchKönig, Mit anschaulichen Bildern und Grafiken, kommentiert von Andreas von Waldkirch, folgten wir Alexander auf seinem 10-jährigen Feldzug von Griechenland über die Türkei, dem Nahen Osten nach Ägypten. Von dort über Persien, Afghanistan, Südrussland an den Indus und wie­der zurück bis Babylon. Wir besuchten mit Alexander 5 der 7 antiken Weltwunder. Wir reisten durch eine Welt, die heute einmal mehr in Krieg und Terrorismus verfällt.
Andreas von Waldkirch verstand es, wie immer, seinen Vortrage auf sehr kurzweilige und unter­­halt­same Art zu präsentieren - was bei den gut 50 Besuchern gut ankam
.

Samstag, 4. Juni: O Psarotromáras - Der Fischerschreck
Ein Puppentheater mit der Gruppe ΚΟΥ-ΚΛΟ ΘΕΑΤΡΟ ΚΡΗΤΗΣ (Kuklothéatro Kritis)
Eine Gemeinsame Veranstaltung mit der Griechischen Gemeinde Bern in griechischer Sprache
Nach einer "Aufheizrunde" mit einem Karagiozis-
Schattentheater von Pangiotis Bargiotas, begann die Hauptvorstellung mit dem Kuklothéatro Kritis. Die drei syphatischen Puppenspieler aus Kreta zeigten das Stück "Der Fischerschreck". Es war eine schöne, poetische, spannende und sehr unterhaltsame Vorstellung für alle, d.h. für Kinder und Erwachsen - auch für solche die nicht Griechisch verstehen. Beindruckend war die Arbeitsweise der drei virtuosen Puppenspieler aber auch die Qualität und Originalität der Puppen.
Im Saal herrschte ein sehr gute und lebhafte Stimmung. Es waren 80 Erwachsene und ca. 40 - 50 Kinder anwesend - natürlich vor allem Griechen aber doch auch etliche Schweizer.
Schade, dass nicht mehr Mitglieder der Hellasfreunde gekommen sind. Aber es ist halt schon Reisezeit und die "Angst" vor der griechischen Sprache ...
Einen solche gemeinsame Veranstaltung könnte man durchaus wiederholen.

Mittwoch 27. April: Die Insel Samos - Video-Film von Fred Wyss
Samos - die Insel des Pathagoras. Imposante antike Bauwerke, schöne Landschaften und Strände, malerische Küsten- und Bergdörfer, dazu der Wein und die liebenswerten Bewohner die auch ausgelassen feiern können. Das ist das Samos das im Film gezeigt wurde.
Es gab zwei Vorstellungen:
Die Nachmitttagsvorstellung organisierten wir gemeinsam mit dem Frauenverein Ostermundigen. Beide Vorstellunge waren gut besucht, wir zählten total 105 Besucher. Diese waren zufrieden, sowohl mit dem Film wie auch mit dem, mit Samos-Wein versüssten, Apéro.

Mittwoch 6. April: Das kosmopolitische Thessaloniki - Vortrag von Jannis Zinniker

Heute ist Thessaloniki die zweitgrösste Stadt Griechenlands. An die Vergangenheit erinnern der Weisse Turm und einige byzantinische Kirchen. Von seiner kosmopolitischen Vergangen­heit als heimliche Hauptstadt des Balkans im ausgehenden 19. Jahr­hundert ist materiell wenig übrig geblieben. Aber frühe Fotografien und Aufzeich­nun­gen der damaligen Bewohner in verschiedensten Sprachen geben ein unerwartetes Bild einer weltoffenen, multikulturellen Stadt.
Jannis Zinniker hat das alles sehr aufwändig und sorgfältig recherchiert und zu einem sehr interessanten Vortrag verarbeitet. Es waren 85 interessierte Besucher anwesend, welche bei angeregten Diskussionen auch den anschliessenden, von ELάA gespendeten Apéro genossen.


Mittwoch 9. März: Naturschutz in Griechenland - Vortrag von Aliki Panou (Athen)
Aliki Panou ist Meeresbiologin und Gründungsmitglied der Umwelt­schutz-Organisation Archipelagos. Sie informierte uns über Archipelagos, erzählte aber vor allem über ihre Aktivitäten für den Naturschutz auf den Inseln Kefalonia und Ithaka. Diese beiden Inseln sind nämlich Heimat extrem seltener Arten: Mönchs­ro­bb­en, Meeres­schild­kröten, Delphine, aber auch seltene Greif- und Wasser­vögel und viele endemische Pflanzen.
Bei der Organisation dieses Vortrags, vor allem bei der Werbung, wurden wir unterstützt von den Vereinen "Griechische Gemeinde Bern", "BLEevents", "Hellas Radio" und dem "Verein der griechischen Akademiker in der Schweiz" (ZH).
Der Abend war ein voller Erfolg. Wir hatten 87 Besucher darunter viele Griechen und viele neue (noch) unbekannte Gäste. Es war ein hochinteressanter Abend, die Stimmung im Saal war sehr gut. Das, aber auch der anschliessende Apéro, gespendet von Nikos-Import und Lefka Emporio, trugen dazu bei, dass auch die Kollekte zugunsten von Archipelagos mit Fr. 1'200.- ein Grosserfolg wurde.
Allen Spendern und Beteiligten ein grosses Dankeschön!
Das Interview mit Aliki Panaou auf Hellas Radio hören Sie hier.


Mittwoch 23. Februar: Andros - Geschichte einer griechischen Insel
Anthe und Jean-Francois Graf-Demetriades leben halb­jährig auf Andros und sind somit zu exzellenten Kenner dieser Kykladeninsel geworden.
Das bewies Jean-Francois Graf mit eine sehr informativen und umfassenden Vortrag, welchen er auf kurzweilige Art und illustriert mit sehr schönem Bildmaterial präsentierte. Der Vortrag stiess auf sehr grosses Interesse, wir zählten 102 Besucher.
Diese gingen alle zufrieden und mit vollen Köpfen (vom Vortrag nicht vom Retsina) nach Hause. Die Zufriedenheit der Besucher manifestierte sich auch in der gut gefüllten Kollekte. Zusammen mit dem Sponsorenbeitrag von Gabi-Hess-Reisen konnten wir für einmal eine Veranstaltung voll finazieren.

Freitag 29. Januar 2016: Mitgliederversammlung
An der Mitgliederversammlung waren schlussendlich 67 Mitglieder anwesend. Die Versammlung verlief auf gewohnte Weise zügig. Anna Grafe wurde, nach 11 Jahren Mitarbeit im Vorstand, gebührend verab-schiedet. Die Wahl eines neuen Vorstandsmitgleides wurde, um mehr Zeit für die Suche zu haben, auf die nächste Mitgliederversammlung verschoben. 
Im zweiten, gemütlichen Teil, gab es wie üblich einen Imbiss offeriert vom Verein. Erstmals wurden auch die Getränke vom Verein offeriert. Als "Kompensation" machten wir eine Kollekte zugunste von Michael Räber (Flüchtlingshilfe Lesbos). Wir konnten (durch den Verein aufgerundet) Fr. 1000.- überweisen. 


Mittwoch 2. Dezember: Geheimnisvolles Kreta - Vortrag von Prof. em Beat Schneider
„Es ist eine verzauberte Märchenwelt und die vollkommenste Beja­hung der Anmut des Lebens, welche die Welt je gesehen hat.“ (Sir Leonard Wooley). Gemeint ist die kretisch-minoische Kultur,  die vor 4000 Jahren auf der Insel Kreta herrschte. Diese Kultur ist in der Tat eine einzigartige. Der Vortrag von Beat Schneuider führte in das heutige Kreta und lenkt dort auf die wunder­baren künstlerischen Spuren der geheimnisvollen minoischen Kultur.
Gegen 80 Besucher folgten dem spannende Vortrag und genossen nachträglich den offerierten Glühwein. Auch das Buch von Beat Schneider zum Thema wurde eifrig gekauft. Am Schluss war der Büchertisch leer und der Glühwein (fast) ausgetrunken.

Mittwoch, 11. November: Ikaria - Leben und tanzen auf einer greichischen Insel
Vo
trag von Usula Kastanias

Ursula Kastanias lebt seit 30 Jahren auf Ikaria. Ihre Familie produziert Olivenöl und betreibt einen kleinen Laden. Ursula ist aber auch ausgebildete Tanzlehrerin. Sie betreibt die Website www.ikaria.ch und unterstützt durch Spenden­aktionen die Schulen auf Ikaria.
Nachdem Ursula uns letztes Jahr schon einiges über ihre Insel berichtet und gezeigt hat, kam sie nochmals zu uns. Sie wusste  noch viel zu erzählen über diese besondere Insel und deren Bewohner – und auch das Tanzen war wieder ein Thema.
Die Kollkete spendeten wir auch diesmal an Usulas Hilfswerk "Heizöl für die Schulen auf Ikaria". Offen-sichtlich waren die gut 70 Besucher zufrieden, wir fanden am Schluss in unserem Sparschwein fast 800 Fr. Wir als Verein erhöhten den Betrag zusätzlich dann auf total 1200 Fr.  Jetzt dürfen wir hoffen, dass die Kinder auf Ikaria im bevorstehenden Winter in geheizten Schulzimmern unterrichtet werden können.


Mittwoch, 21. Oktober: Das griechische Sizilien - Vortrag von Andreas von Waldkirch
Die Griechen besiedelten fast alle Küsten im Mittel- und Schwarzmeer. Sizilien lag quasi vor der Haustür von Grie­chen­land. Was trieben Hephaistos und Aphrodite auf dem Aetna? Warum stürzte sich der Philosoph Empe­dokles in den Schlund des Vulkans? Wo in Sizilien lauerten Skylla und Charybdis auf Odysseus? Wurde die Rebe wirklich durch Dionysos auf Sizilien entdeckt? Was alles erfand Archimedes in Syrakus? Andreas von Waldkirch gab uns kompetent und mit viel Humor Antworten auf all diese Fragen. Es waren um die 60 Besucher anwesend


Mittwoch 22. April: Griechenland ganz nah bei Bern - 4 Videofilme von Fred Wyss
In einer Reprise zeigte uns Fred Wyss vier Kurzversione von Videofilmen, die er bereits einmal gezeigt hatte. Tehemen waren: Kos, Lefkada, Parga und Kreta - alles Destinationen, welche mit Direktflügen ab Bern erreichbar sind. Die Filme kamen sowohl beim Publikum wie auch beim Sponsor (Belpmoos Reisen) sehr gut an - es waren trotz schönstem Frühlingswetter gut 70 Besucher anwesend.

Mittwoch 25. März: Als Archäologin in Griechelnad - Vortrag von Lilian Raselli
Lilian Raselli erzählte uns von Ihrer Zeit als Archäologin in Greichenland. In den 80er Jahren arbeitete sie während des Stu­diums in der archäologischen Ephorie in Lamia. Seit­her hat sie diese Gegend nie mehr ganz losgelassen. Dies trotz beruflicher Laufbahn in der Schweiz. Seit acht Jahren leitet sie nun das Museum im mittelalterlichen Schloss Thun. Lilian Raselli erlaubte zum ersten Mal Ein­blicke in ihre beruflichen und privaten Aufenthalte, aber auch in ihr Spezialgebiet, der römerzeitlichen Archäologie. Es war ein interessanter, reich illustreirter Vortrag, gefolgt von einer sehr lebhaften Diskussion. Anwesend waren 54 Besucher.

Dienstag, 3. März: Die griechische Insel Karpathos – Video-Film von Fred Wyss
Fred Wyss zeigte uns seinen neusten Film über diese immer noch sehr spezielle Insel. Wegen der recht abschiedenen Lage haben nämlich hier, trotz Tourismus, viele Traditionen überlebt, welche anderswo längst verschwunden sind. Im Dorf Oymbos tragen die Frauen z.B. noch heute die Tracht zur Arbeit. Das Dorf hat immer noch keine Bäckerei, das Brot wir von den Frauen in öffentlichen Backofen gebacken. Und wenn zufällig gerade der Bischof zu Besuch kommt, wird er mit traditioneller Musik empfangen. Das alles, sowie viele malerische Dörfer, schöne Strände und niedliche Kätzchen war im Film zu sehen.
Es waren total ca. 130 Besucher anwesend, 56 am Nachmittag und 85 am Abend.
Die zusätzliche Nachmittagsvorstellung wurde, wie letztes Jahr, in Zusammenarbeit mit dem Frauenverein Ostermundigen organisiert. 

Mittwoch, 11. Februar: Unbekannte Inseln im Dodekanes - Vortrag von Esther Toubazis
Esther Toubazis (Mitglied der Hellasfreunde) lebt mit Ihrer Familie auf Kos und betreibt dort eine kleine Appartement-Anlage. Im Frühling und Herbst leitet sie als Reisleiterin für Imbach Reisen jeweils diverse Wanderreisen auf den nördlichen Dodekanes-Inseln. Sie kennt diese Inseln also sehr gut. Deshalb konnte sie uns einen sehr interessanten Vortrag mit schönen Bildern präsentieren - dies trotz der sehr kurzen Vorbereitungszeit.
Im zweiten Teil ergänzte Fred Wyss den Vortrag mit ein paar Video-Auschnitten von Kos und Kalymnos.
Es waren 63 Besucher anwesend.

Freitag 23. Januar 2015: Mitgliederversammlung
An der Mitgliederversammlung waren 66 Mitgleider anwesend. Die Versammlung verlief auf gewohnte Weise zügig. Alle vorstandmitelider wurden wiedergewählt.
Im zweiten, gemütlichen Teil, gab es einen Imbiss offeriert vom Verein, begleitet von vielen interessanten Gesprächen.


Mittwoch, 3. Dez. 2014: Bevölkerungsaustausch - als Griechen und Türken ihre Heimat verloren.
Vortrag von Jannis Zinniker
Wie immer bei Jannis Zinniker, war das ein hochinteressanter Vortrag. Neben den geschichtlichen Fakten berichtete Jannis vor allem über Einzelschicksale. Diese hat er alle persönlich recherchiert, indem er über Jahre betroffene griechische und türkische Familien besucht hat. Er erzählte von Tragödien, aber auch wunderbare Zeugnissen der Mitmenschlichkeit, an die sich diese Familien noch erinnern. Eindrückliche Geschichten, die dieser dunklen Zeit ein menschliches Gesicht geben.
Ein sehr spannender Vortag, dem 65 interessierte Zuhörer folgten
.

Mittwoch, 12. Nov. 2014: Ikaria - Leben und Tanzen auf einer griechischen Insel.
Vortrag mit vielen Bildern von Ursula Kastanias:
Ursula Kastanias lebt seit 30 Jahren auf Ikaria. Ihre Familie produziert Olivenöl und betreibt einen kleinen Laden. Ursula ist aber auch ausgebildete Tanzlehrerin. Sie betreibt die Website www.ikaria.ch und unterstützt durch Spenden­aktionen die Schulen in Ikaria.
In ihrem Vortrag klärte uns Ursula auf spannede und unterhaltsame Weise auf: über den beson­deren Lebensrhythmus auf dieser Insel, über das Jahrhundert der Unsicht­barkeit, über die Piraten, den Bezug zu Kleinasien und den Exil-Kommunisten ...
Im zweiten Teil ging sie näher auf ihre Leidenschaft fürs Tanzen ein. Sie gab uns einen Einblick in die lebendige Tanztradition Ikarias und die Bedeutung der berühm­ten Panigyria/Tanzfeste. Am Schluss gab es einen Mini-Tanzkurs - und die Leute machten in grosser Zahl begeistert mit.
Die Kollkete spendeten wir diesmal an Usulas Hilfswerk zur Unterstützung der Schulen auf Ikaria. Offensichtlich waren die 90 Besucher zufrieden, wir fanden am Schluss in unserem Sparschwein 1'140 Fr. + 70 Euro. Wir als Verein erhöhten den Betrag zusätzlich um 500 Fr. auf total 1640 Fr. + 70 Euro.
Jetzt dürfen wir hoffen, dass die Kinder auf Ikaria im bevorstehenden Winter in geheizten Schulzimmern unterrichtet werden können.
Ein grosses Dankeschön an alle Spender!

- Die Sendunge auf Hellas Radio mit Ursula Kastanias hören Sie hier
- Mehr über Ursula und ihr Hilfswerk auf www.ikaria.ch

Mi. 22. Okt. 2014: Griechenland im Ersten Weltkrieg
- Historische Lehren 100 Jahre danach. Vortrag von Prof. Pavlos Tzermias

Pavlos Tzermias ist ein international bekannter Historiker, Hellenist und politischer Analyst. Er lehrte jahrzehntelang an den Universitäten Fribourg und Zürich. Er ist Autor zahl­reicher Standardwerke. Während vielen Jahren kommen­tierte er in den Schweizer Medien (NZZ, Radio, etc.) die Ge­scheh­nisse in seinem Herkunftsland (vgl. Swiss Embassy News Letter, Athen, März 2014). Er prägte das Griechen­landbild nicht nur in der Schweiz, sondern im gesamten deutsch­spra­­chigen Raum entscheidend (vgl. Historisches Lexikon der Schweiz).
Es war ein anspruchsvoller, aber sehr interessanter Vortrag. Anwesend waren gegen 40 Besucher - das ist sehr gut für einen wissenschaftlichen Vortrag.


Mittwoch, 2. April 2014: Schweizerinnen und Schweizer in Griechenland
- Vortrag von Jannis Zinniker

Immer wieder hat es Schweizer und Schweizer so stark nach Griechenland gezogen, dass sie dort blieben und sich dort eine Existenz aufbauten. Jannis Zinniker hat recherchiert und die eindrücklichsten Lebens-geschichten gesammelt. Da er die porträtierten Personen alle persönlich kannte oder kennt, waren die insgesamt sieben erzählten Lebensgeschichte sehr eindrücklich und spannend.
Wir zählten gegen 60 Besucher - und die Tatsache, dass wir die Leute nach dem Vortrag fast nicht zum Saal rauskreigten, spricht für das grosse Interesse.


Mittwoch, 12. März 2014: Sabotageakt - Zweiter Einsatz für Nikos Pavlides.
Telemachos Hatziisaak las aus seinen neusten Kriminalroman. Mit seinem zweiten Pavlides-Krimi legt der Autor einen packenden Roman Noir vor, der seinen Ermittler von Thessaloniki nach Zürich führt. Die vorgelesenen Auschnitte animierten auf jeden Fall die Zuhörer zum Kauf des Buches, Herr Hatziisaak hatte viel zu signieren.                                                       
Wir hatten an diesem schönen Frühlingsabend nicht ganz 40 Besucher, die waren alle hochzufrieden.


Mittwoch 12. Februar 2014: Ostertage auf Kreta - Video-Film von Fred Wyss
Der Film aus dem Frühling 2013 doku­mentierte eine Reise durch den „Wilden Westen“ Kretas. Gezeigt wurden ein­drucks­volle Land­schaf­ten, schöne Dör­fer, Begegnun­gen mit  netten Menschen und Tieren aber auch das griechische Oster­fest. Den vielen Zuschauern hat es gefallen.
 

Das Besondere an dieser Filmvorführung:

In Zusammenarbeit mit dem Frauenverein Ostermundigen organisierten wir eine Zusatzvorstellung am Nachmittag – mit immerhin 62 Besucher trotz schönstem Frühlingswetter. Die normale Abendvorstellung wurde von 122 Personen besucht - das ist Rekord.
Wir machten bei beiden Vorstellungen eine Kollekte zugunsten von ΓΙΑΤΡΟΙ ΤΟΥ ΚΟΣΜΟΥ. Wir hatten am Abend rund 2‘900 Franken in der Kollekte. Nachdem noch einige nachträgliche Spenden eingetroffen sind und nachdem sowohl der „Frauenverein Ostermundigen“ wie auch die „Hellasfreunde Bern“ den Betrag aufgerundet haben, kommen wir auf einen Endbetrag von  4‘550 Franken, d.h. auf  3‘600 Euro.  Dieser Betrag haben wird am 25. Februar auf das Spendenkonto der Griechenlandzeitung überweisen.
Einen Artikel über die Arzte der Welt finden Sie hier
Herzlichen Dank an alle, welche zum diesem Grosserfolg beigetrag haben, sei es als Helfer, als Besucher und Spender oder beim Rühren der Werbetrommel.      

Freitag 24. Januar 2014: Mitgliederversammlung
An der Mitgliederversammlung waren 69 Mitgleider anwesend. Die Versammlung verlief auf gewohnte Weise zügig. Der wichtigste Beschluss betraf die Änderung der Statuten. Neben viel Kosmetik und Vereinfachungen war der Hauptgrund der Änderung die Anpassung an die gelebte Realität. So können z.B. jetzt auch Personen mit Wohnsitz im Ausland "legal" Mitglied der Hellasfreunde sein.
Im zweiten, gemütlichen Teil, gab es einen Imbiss offeriert vom Verein, begleitet von vielen interessanten Gesprächen.


Mittwoch 4. Dezember 2013: Karneval auf Skyros - Bildvortrag von Katharina Roller
Katharina Roller (Herrenberg, D), inselsüchtige Betrei­­berin der Website www.nissomanie.de, hat bei uns im März 2012 bereits einmal einen hoch­interes­santen Vortrag gehalten. Jetzt konnten wir sie wiederum überreden nach Bern zu kommen - mit einem sehr interessanten Thema: Katharina war im letzten März zur Karnevalszeit auf der Insel Skyros. Mit vielen Bildern stellte sie uns diese diese wunderschöne und traditionsreiche Insel vor und führte uns auf eindrückliche Art in die einzigartigen Karnevalsbräuche ein. Besonders eindrücklich gelang dies mit Hilfe einiger eingespielten, sehr lautstarken Filmsequenzen.
Der Vortrag war mit über 50 Gästen gut besucht und hat den Anwesende sehr gefallen.

Mittwoch 13. November 2013:  Das Kaffeehaus der Lügen
Griechische Erzählung mit Live-Musik mit Juno und Felix Haller 
Ausgehend von der Erzählung  „Kaffeehaus der Lügen“ der von der Insel Chios stammenden Schrift-stellerin Despina Tomasani präsentierten Juno und Felix Haller Lieder und Texte über das Meer, die Fischer, über Rebetiko-Sängerinnen und Hafenkneipen.
Das war eine sehr gelungene Mischung aus skurrilen, romantischen, traurigen und lustigen Geschichten verbunde mit der passenden Musik. Eins sehr stimmungsvoller Abend, der beim Publikum sehr gut ankam. Wir hatten gegen 70 zufrieden Besucher.

Mittwoch 23. Okt. 2013: Philhellenen - als Europäer für Griechenlands Freiheit kämpften
Vortrag von Andreas von Waldkirch
1821 hatte Griechenland noch Freunde in Europa. Aus allen Ländern zogen Philhellenen aus um für Griechenlands Freiheit zu kämpfen – auch aus der Schweiz.
Mit einer reich illustrierten Präsentation erzählte uns Andreas von Waldkirch auf lebendige Art die Geschichte der Philhellenen. Auf besonderes Interesse stiess dabei die Figur des Emanual Amenäus Hahn aus Ostermundigen, der es in Griechenland bis zum General brachte. Der erregte speziell auch die Aufmerksamkeit unseres Gastes, Herrn
Charàlambos-Geràssimos Mànessis, Botschafter Griechenlands in der Schweiz.
Der Vortrag war mit gegen 50 Teilnehmer gut besucht.

Mittwoch 24. April 2013: Das griechische Thrakien - Dia Vortrag von Jannis Zinniker
Jannis Zinniker führte uns durch die, den meisten von uns unbekannte Nordost-Ecke Griechenlands. Diese bietet viel für die Besucher. Vielfältige Landschaften, Natur pur in den Naturschutzgebieten, alte Kirchen und Städte, eine aufgeschlossene Bevölkerung und ruhige Bade­strän­de mit Blick auf die Insel Samothraki. Jannis Zinniker ist ein hervorragender Kenner dieser multikulturellen Gegend und kann sich dank seinen Sprachkennissen auch mit den verscheidenen dort ansässigen Volksgruppen (Griechen, Türken, Pomaken) verständigen. Es war darum ein hochinteressanter Vortrag. Es waren, trotz schönstem Frühlingswetter, über 50 Interessierte anwesend. 

Mittwoch 27. März 2013: Wander in Griechenland - auf Südeuböa und Skyros 
Dia/Film-Vortrag von Edith & Ernesto Arn
Eine vertonten Dia-/Filmshow von Ernesto Arn, dazwischen erklärende Kommentare von Edith Arn ergaben eine informative Komposition. Mit wunderschölnen Bildern wurden uns zwei traumhafte, touristisch wenig bekannte Inseln vorgeführt. Zu sehen gab es hochinteressante Wanderziele, historische Baudenkmäler aber auch Einblicke in die noch intakte Kultur der lokalen Bevölkerung.
Es waren über 50 Besucher anwesend.
Übrigens: Die Autoren erwandern seit über 35 Jahren Griechenland und tauschen ihre Erfahrungen mit Interessierten über die eigene Homepage www.wandern-in-griechenland.ch aus. 

Dienstag 5. März 2013: Thessaloniki - Zwischen byzantinischen Kirchen und Partymeilen
Ein Vortrag mit Musikeinlagen von Daniel Infanger.
Daniel Infanger hat als Aus­tausch­student in Thessaloniki ein Jahr orthodoxe Theologie studiert. Mit Bildern führte er uns auf einen Statdrundgang, gespickt mit Informationen zur Geschichte, vor allem aber mit vielen Berichten über persönliche Erlebnisse und Begegnungen. Dazwischen griff er immer wieder zur Bouzouki. Bei den musikalischen Einlagen wurde er begleitet von sein Mutter Pia Infanger.
Es war ein sehr informativer und abwechslungreicher Abend, mit über 80 Besucher. Aber nicht nur der Vortrag war ein voller Erfolgt, ebenso die Kollekte, die wir diesmal der Armenkasse der Metropolitkirche in Thessalomiki spendeten brachte ein Rekordergebnis.
Wir habe den gesammelten Betrag auf Fr. 1'200.- aufgerundet.

Mittwoch 13. Februar 2013: Lefkad und Parga mit Eprius  - Video-Film von Fred Wyss
Die filmische Reise führte uns auf die ländliche Insel Lefkada, dann aufs Festland über Preveza zum Golf von Amvrakikos, zum Denkmal von Zalongo, in die Berge von Souli, ins osmanisch gebrägte Ioannina, nach Igoumenitsa und der Küste entlang nach Parga. Zum Abschluss durfte auch ein Volksfest in Parga nicht fehlen.
Es kamen, trotz grassierender Grippe und schlechten Strassenverhältnissen um die 80 Besucher - darunter zwei frisch eingereisten Griechen aus der gezeigten Gegend.


Freitag 25. Januar 2013: Mitgliederversammlung
Der offizielle Teil der Mitgliederversammlung wurde kurz gehalten. Anschliessend folgte der gemütliche Teil. Es wurde ein Imbiss und greichischer Wein offeriert. Herzlichen Dank den Organisatoren und fleissigen Helfern, vorab Anna und Roman Grafe, sowie Elsbeth Vontobel.
Zur Versammlung waren 65 Mitglieder angemeldet, anwesend waren dann schlussendlich (wegen Grippe und ander Gesundheitsprobleme) "nur" 55.