GR-Flagge
Hellasfreunde Bern
Postadresse: Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde,  CH-3000 Bern (Schweiz)
CH-Flagge

BE-Flagge

    
Home
 
Unser Verein

Στα Ελληνικά
Mitglied werden
     
Andere Vereine
Hellas Radio
  
TV und Radio
Veranstaltungen

Jahresprogramm

Rückblick neu

Rückblick ewig
Info-Bulletin

 
Griechisch Essen

Einkaufen

Reisen

Freizeit
Geschenke

Links
 TV- und Radio-Tipps
TV: Zusätzliche TV-Tipps finden Sie, unter www.tvinfo.dewww.tvtv.de  oder www.tvtv.ch, je unter den Stichwörtern "Griechenland", "griechisch", "Zypern", etc.  Spezielle Tipps sind mit gelber Schrift markiert.

Radio:
Im Gegensatz zu TV-Sendungen, für die es auf dem Internet verschiedene Suchmaschinen gibt, ist es sehr schwierig im Voraus Radiosendungen über Griechenland zu finden. Mir ist es zumindest bis heute nur selten gelungen. Für Tipps bin ich dankbar. Eine Alternative ist das Radio hören über Internet, z.B: Hellas-Radio (Details siehe unter Hellas Radio)


Dienstag, 14. Januar

ntv, 01:40 Uhr 40 min: Geniale Technik - Rion-Antirion Brücke (Großbritannien)


Mittwoch, 15. Januar


ntv, 03:55 Uhr 40 min: Geniale Technik - Rion-Antirion Brücke (Großbritannien)


Donnerstag, 16. Januar

Welt, 17:15 Uhr, 45 min: Friedman schaut hin: Flüchtlingslager Lesbos - Europas gnadenloses Scheitern (D, 2020)
Flüchtlingslager Moria auf Lesbos. Ein Ort der Hoffnungslosigkeit, der Verzweiflung. Michel Friedman hat für seine neue Reportage „Friedman schaut hin: Flüchtlingslager Lesbos“ die griechische Insel besucht und vor Ort mit Flüchtlingen und mit Menschen, die dort helfen, gesprochen. Alle Gespräche eint eines: Das Bemühen um die Würde, um jeden einzelnen Menschen, um ein Mindestmaß an menschenwürdigem Dasein und das Anliegen, nicht alleingelassen zu werden mit der Situation vor Ort.


Samstag, 18. Januar

n-tv, 21:05 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Legende von Troja (Großbritannien)
Troja - der legendäre Schauplatz des trojanischen Krieges. Ein Krieg, der angeblich zehn Jahre dauerte und mit dem vielleicht berühmtesten Trick der Geschichte endete - dem Trojanischen Pferd. Gab es die sagenumwobene Stadt wirklich? Die Doku geht auf Spurensuche an den westlichen Küsten der heutigen Türkei und zeigt mit einem wissenschaftlichen Experiment, ob sich die griechischen Soldaten wirklich im Bauch eines Holzpferdes verstecken konnten.

 

Sonntag, 19: Januar

n-tv, 01:40 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Legende von Troja (Großbritannien)

n-tv, 15:10 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Legende von Troja (Großbritannien)

Servus-TV, 15:55 Uhr, 60 min: Verborgene Städte - Athen (2/3) (Großbritannien, 2018)
In Athen untersuchen die Forscher rund um den britischen Historiker Michael Scott einige der am besten erhaltenen Aquädukte. Sie besichtigen die Wälle der antiken Stadt, die einst den Ort beschützten, der als Wiege der Demokratie in die Geschichte einging. Das Team geht auch den architektonischen Geheimnissen der Akropolis nach. Das Ergebnis ist die Sichtbarmachung einer antiken Welt, die über Jahrhunderte im Verborgenen lag. Michael Scott steigt mit seinem Team hinab in die sprichwörtliche Unterwelt: die verborgene Welt, die sich unter den Gebäuden der Stadt befindet. Auf diese Weise wollen die Forscher antike Geheimnisse aufdecken und die erstaunlichen architektonischen Leistungen aufzeigen.


Montag, 20. Januar

3sat, 14:50 Uhr, 40 min: Große Völker - Die Griechen
Die moderne Welt hat den alten Griechen eine Menge zu verdanken: die tragischsten Dramen und unterhaltsamsten Komödien, aber auch den Mathematikunterricht. Dass wir joggen oder Marathon laufen, ist den Griechen geschuldet - ebenso wie die Olympischen Spiele, die Menschen unterschiedlichster Herkunft friedlich miteinander vereinen sollen. Und nicht zuletzt ist die Demokratie das Erbe berühmter Vordenker aus Athen.

RaBe, 19:00 Uhr, 60 min: Hellasradio – die Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde auf RaBe.
Jeden zweiten Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr auf 95,6 MHz oder online auf www.rabe.ch (neu auch auf DAB)



Mittwoch, 22. Januar

Servus-TV, 05:15 Uhr, 55 min: Auf legendären Routen Das Mittelmeer - Auf den Spuren des Odysseus (Frankreich, 2014)
Vor 3000 Jahren hat der griechische Dichter Homer die „Odyssee“ verfasst. Darin schildert er die Abenteuer des Königs Odysseus von Ithaka und seinen Gefährten auf der Heimkehr aus dem Trojanischen Krieg. Die Dokumentation begibt sich auf die Spuren von Odysseus, von der Türkei, über Tunesien, Italien, Spanien, Gibraltar bis nach Griechenland und begegnet den Menschen, die von ihrem Leben, aber auch von dem Mythos der Odyssee erzählen. Denn die „Odyssee“ stellt bis in die Gegenwart eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für die Menschen dar.



Donnerstag, 23. Januar

3sat, 05:15 Uhr, 40 min: Große Völker - Die Griechen



Freitag, 24. Januar

Spiegel-TV Wissen; 05:15, 60 min: Simon Reeve in Griechenland - Von der Ägäis nach Athen (GB, 2016)
Simon Reeve beginnt den ersten Teil seiner Reise auf den bei Touristen beliebten Inseln der Ägäis. Strand und Meer locken jährlich über 25 Millionen ausländische Besucher an. Der Tourismus ist eine der wenigen Branchen, die verlässlich Geld ins Land bringen. In Athen begibt sich Simon auf die Suche nach den Ursachen und Folgen der Finanzkrise, von der sich Land bis heute nicht erholt hat.

Spiegel-TV Wissen; 06:15, 65 min: Simon Reeve in Griechenland - Vom Festland in die Berge (GB, 2016)
Im zweiten Teil seiner Reise besucht Simon Reeve das griechisches Festland und fährt von der peloponnesischen Halbinsel in den bergigen Norden. Seine erste Station ist der Hafen von Piräus. Griechenland ist für seine reichen Reeder bekannt. Doch wie Simon beim Besuch auf einer Werft erfährt, ist die Auftragslage katastrophal.


Samstag, 25. Januar

n-tv, 22:10 Uhr, 45 min: Giganten der Geschichte - Reich des Minotaurus (Großbritannien)
Knossos gilt in der griechischen Mythologie als Heimat des sagenumwobenen Labyrinths des Minotaurus. Rituelle Sportarten und Geheimcodes enthüllen eine Hochkultur, die älter als die der Griechen und Römer ist. Aber warum verschwanden die Minoer auf den Höhepunkt ihrer Macht? Neue archäologische Funde ermöglichen einen Blick hinter den Mythos und gehen der Katastrophe auf den Grund, die die minoische Welt vor 4000 Jahren zum Einsturz brachte.


Sonntag, 26. Januar

n-tv, 02:20 Uhr, 45 min: Giganten der Geschichte - Reich des Minotaurus (Großbritannien)

n-tv, 16:10 Uhr, 45 min: Giganten der Geschichte - Reich des Minotaurus (Großbritannien)



Freitag, 31. Januar

HR, 21:00 Uhr, 45 min: Sonnenziele für jede Jahreszeit: Zypern, Kreta, Türkische Ägäis
Wo die Göttin der Liebe, Aphrodite, einst an Land gegangen sein soll, finden heute sonnenhungrige Urlauber ein abwechslungsreiches Ferienziel vor. Gerade außerhalb der Saison, wenn in Nordeuropa alles grau ist, herrschen auf der Mittelmeerinsel angenehme Temperaturen für Aktivitäten, auch etwa für Besuche in einer der zahlreichen Ausgrabungsstätten wie dem Archäologischen Park in Páfos; hier wurden die wohl schönsten Fußbodenmosaiken des antiken Mittelmeerraumes gefunden.
Sehenswert: die wunderschöne Halbinsel Ákamas - wo sich Aphrodite und Adonis heimlich beim Bad vergnügt haben sollen. Auch Kreta, die größte Insel Griechenlands, bietet alles, wonach sich blasse Nordlichter sehnen: 300 Sonnentage im Jahr, meilenweite Strände, Retsina in der Taverne und Bouzouki-Klänge zum Abendrot. Kreta war eines der beliebtesten Urlaubsparadiese - bis die Wirtschaftskrise über Griechenland hereinbrach. Dabei hat sich an der Schönheit der Insellandschaft nichts geändert. Die türkische Ägäisküste rings um die Großstadt Izmir punktet mit kleinen Entfernungen: Vom Sandstrand ist es selten weit bis zu einem schattigen Wandergebiet oder berühmten Zeugnissen der reichen Geschichte dieser Region. Neben einem Bummel durch Çesme, Alaçati oder Kusadasi darf natürlich auch eine Tour zu den weitläufigen Ausgrabungsstätten der antiken Stadt Ephesos nicht fehlen.


Samstag, 1. Februar

HR, 21:00 Uhr, 45 min: Sonnenziele für jede Jahreszeit: Zypern, Kreta, Türkische Ägäis


Sonntag, 2. Februar

zdf-neo, 08:35 Uhr, 45 min: Expedition nach Atlantis
Schon vor Tausenden von Jahren waren die Menschen immer wieder betroffen von Erdbeben und Tsunamis. Den ältesten Katastrophenbericht schrieb der Grieche Platon über den Untergang von Atlantis. Kein ungelöstes Problem aus der Frühgeschichte der Menschheit beschäftigt Wissenschaftler und Experten so sehr, wie der Mythos von dem versunkenen Inselreich.
Und die Frage stellt sich bis heute: Wahrheit oder Legende? Die „Expedition nach Atlantis“ versucht, Antworten zu finden. Was die Menschen in der Antike als göttliches Strafgericht ansahen, können Naturwissenschaften als das Resultat physikalischer Erdbewegungen erklären. Historiker und Archäologen ergänzen das Szenario: Die vor Jahrtausenden untergegangene Kultur der mediterranen Minoer ist - wie Platons Atlantis - aus der damaligen Welt verschwunden. Waren die Minoer die Bewohner von Atlantis? Diese These vertritt zumindest der amerikanische Geologe Prof. Floyd McCoy. Er ist dem untergegangenen Atlantis auf der Spur. Parallel zu ihm wird ein Millionen Euro teures Forschungsprojekt deutscher Wissenschaftler die Erforschung der Erdspannungen in der tieferen Erdkruste und auf dem Boden des Meeres vornehmen. Ein Puzzle baut sich zu einem Gesamtbild auf: Das verschollene Atlantis wie auch der große Kulturraum der bronzezeitlichen Minoer sind in den Fluten einer riesigen Naturkatastrophe untergegangen. Zwei Ereignisse, die in Wahrheit identisch sind? Geologische Untersuchungen, Kulturvergleiche, Tauchfahrten und Computeranimationen der Erdveränderungen fügen sich zu einem neuen Bild zusammen. Atlantis ist verschollen und bleibt doch lebendig bis heute. Es beflügelt die Menschheit, sich ihrer Vergangenheit zu erinnern und sich um die Zukunft zu sorgen. Atlantis: ein Gleichnis sowohl für das fragile Leben auf unserem Planeten, dem der Mensch sich würdig erweisen muss, als auch für die universale Sehnsucht nach einer idealen Welt.

MDR, 10:15 Uhr, 105 min: Die Fahrten des Odysseus (Italien, 1954)
Obwohl Odysseus als verschollen gilt, wartet Penelope, von Freiern bedrängt, auf die Rückkehr ihres Mannes. Odysseus, nach dem Sieg über Troja von Kassandra zu einer Irrfahrt über die Meere verflucht, begegnet dem einäugigen Riesen Polyphem und der betörenden Circe. Als Penelope einen neuen Gatten wählen soll, kehrt er nach Ithaka zurück.


Montag, 3. Februar

RaBe, 19:00 Uhr, 60 min: Hellasradio – die Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde auf RaBe.
Jeden zweiten Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr auf 95,6 MHz oder online auf www.rabe.ch (neu auch auf DAB)


Servus-TV, 15:00 Uhr, 60 min: Mare TV - Zypern - Insel der Aphrodite
(Deutschland, 2018)
Auch wenn heute griechische und türkische Zyprioten verfeindet sind und die Insel geteilt ist, bleibt sie ein Juwel mit atemberaubender Landschaft, antiken Kulturschätzen und 300 Tagen Sonnenschein im Jahr. Das Bergdorf Agros erwacht besonders früh: Vier Wochen im Jahr blühen hier unzählige duftende Damaszener-Rosen, aus denen das teuerste Öl der Welt gewonnen wird. Ein Liter kostet 8.000 Euro! Seit 70 Jahren stellt Familie Tsolakis diese Kostbarkeit her. Die Konkurrenz, Familie Agathokleus, schwört auf ihre Rosenmarmelade nach einem 100 Jahre alten Rezept. Und auch die anderen Familien von Agros mischen mit im aromatischen Wettstreit um das beste Rosenprodukt. In der Nähe der Stadt Paphos nimmt Aspasia Christodoulou ein ganz besonderes Bad. Sie will den Aphrodite-Felsen umrunden. Denn die Liebesgöttin soll hier dem Meer entstiegen sein. Wer um ihren Geburtsort dreimal herumschwimmt, empfängt der Sage nach ewige Liebe und Schönheit.


Dienstag, 4. Februar


Servus-TV, 07:00 Uhr, 60 min: Mare TV - Zypern - Insel der Aphrodite (Deutschland, 2018)


Mittwoch, 5. Februar

zdf-neo, 04:15 Uhr, 45 min: Expedition nach Atlantis


Samstag, 8. Februar

zdf-neo, 09:25 Uhr, 45 min: Expedition nach Atlantis