GR-Flagge
Hellasfreunde Bern
Postadresse: Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde,  CH-3000 Bern (Schweiz)
CH-Flagge

BE-Flagge

    
Home
 
Unser Verein

Στα Ελληνικά
Mitglied werden
     
Andere Vereine
Hellas Radio
  
TV und Radio
Veranstaltungen

Jahresprogramm

Rückblick neu

Rückblick ewig
Info-Bulletin

 
Griechisch Essen

Einkaufen

Reisen

Freizeit
Geschenke

Links
TV- und Radio-Tipps

TV: Zusätzliche TV-Tipps finden Sie, unter www.tvinfo.dewww.tvtv.de  oder www.tvtv.ch, je unter den Stichwörtern "Griechenland", "griechisch", "Zypern", etc.  Spezielle Tipps sind mit gelber Schrift markiert.


Radio: Im Gegensatz zu TV-Sendungen, für die es auf dem Internet verschiedene Suchmaschinen gibt, ist es sehr schwierig im Voraus Radiosendungen über Griechenland zu finden. Mir ist es zumindest bis heute nur selten gelungen. Für Tipps bin ich dankbar. Eine Alternative ist das Radio hören über Internet, z.B: Hellas-Radio (Details siehe unter Hellas Radio)


Im Zeitalter des Coronavirus ändern die TV-Programme recht häufig und kurzfristig!


Samstag, 21. März


ARD, 06:20 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 9

ARD, 06:45 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 10

ZDF-neo, 07:15 Uhr, 40 min: Schliemanns Erben - Auf der Spur des Prussia-Schatzes (D, 2007)


Sonntag, 22. März

ARD, 06:20 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 11

ARD, 06:45 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 12


Montag, 23. März

zdf-info, 07:15 Uhr, 45 min: Im Schatten der Vulkane: Nisyros - Eine griechische Tragödie (GB, 2016)
Der Vulkan-Komplex zwischen Kos und Nisyros ist einer der bedrohlichsten im ganzen Mittelmeer. Der Hauptkrater ist auf der Insel Nisyros, keine zwei Kilometer vom Hauptort Mandraki entfernt. Würde der Vulkan explodieren, löschte der Tsunami, der dabei entstünde, alle Ägäis-Inseln aus. Mit seinen natürlichen „Spas“ und den Mini-Erschütterungen der Lava, die nur drei Kilometer unter der Oberfläche brodelt, zieht die Insel Nisyros immer wieder Besucher an.
Die Inselbewohner leben vornehmlich von Fischfang und Tourismus. Eine Fischerfamilie gewährt Einblicke in ihr Leben und ihre Gefühle im Schatten des Vulkans. Rund um die Welt legen Vulkane ihre Schatten über die Heimat von Millionen von Menschen. Wie lebt es sich neben einem „Pulverfass“? In vier Gemeinden geht die Reihe dieser Frage nach.

SRF 2, 19:00 Uhr, 60 min: Rick Stein - Von Venedig nach Istanbul: Nord-Griechenland (Großbritannien, 2016) Folge 4
Rick reist nach Aspraggeli und kommt dort in den Genuss von Kotopita, der besten Hühnerpastete Griechenlands. In Preveza werden die von Rick am frühen Morgen selbstgefangenen Krabben in einer Tomatensauce mit Basilikum und Fetakäse zur griechischen Spezialität Prawn Saganaki zusammengeführt.

zdf-info, 23:15 Uhr, 45 min: Das unsichtbare Athen - Geheimnisvolle Unterwelt (GB, 2018)
Durch modernste technologische Verfahren, inklusive 3-D-Scans und Luftaufnahmen, gelingt es Michael Scott und seinem Team, geheimnisvolle Orte von Athen lebendig zu halten. In Athen begeben sie sich zu einem unterirdischen Aquädukt. Dort stoßen sie auf die uralten Stadtmauern, die einst die Wiege der Demokratie schützten, und enthüllen die architektonischen Geheimnisse der Akropolis.


Dienstag, 24. März

SRF 2, 09:00 Uhr, 55 min: Rick Stein - Von Venedig nach Istanbul: Nord-Griechenland (Großbritannien, 2016) Folge 4
Rick reist nach Aspraggeli und kommt dort in den Genuss von Kotopita, der besten Hühnerpastete Griechenlands. In Preveza werden die von Rick am frühen Morgen selbstgefangenen Krabben in einer Tomatensauce mit Basilikum und Fetakäse zur griechischen Spezialität Prawn Saganaki zusammengeführt.

SRF 2, 09:00 Uhr, 55 min: Rick Stein - Von Venedig nach Istanbul: Griechenland (Großbritannien, 2016) Folge 5



Mittwoch, 25. März

SRF2, 08:55 Uhr, 60 min: Rick Stein - Von Venedig nach Istanbul: Nord-Griechenland (GB, 2016) Folge 5

SRF2, 19:00 Uhr, 60 min: Rick Stein - Von Venedig nach Istanbul: Nord-Griechenland (GB, 2016) Folge 36
Rick reist nach Aspraggeli und kommt dort in den Genuss von Kotopita, der besten Hühnerpastete Griechenlands. In Preveza werden die von Rick am frühen Morgen selbstgefangenen Krabben in einer Tomatensauce mit Basilikum und Fetakäse zur griechischen Spezialität Prawn Saganaki zusammengeführt.


NDR, 20:15 Uhr, 45 min: Wildes Griechenland – Der unbekannte Norden
Türkisfarbenes Meer, mediterranes Klima und einsame Sandstrände, so kennt man Griechenland. Doch das Land hat noch viel mehr zu bieten! Die verborgene Seite Griechenlands ist rau und geprägt von einer wilden Berglandschaft. 3.000 Meter ragt der Olymp in die Höhe, ein Winterwunderland, das sich im südöstlichsten Land Europas befindet. In der kalten Jahreszeit bietet der Kerkini-See besonderen Vögeln ausreichend Nahrung: Krauskopfpelikane gehen hier gemeinsam mit Kormoranen auf die Jagd. Ihre Strategie: Die Kormorane tauchen in einen Fischschwarm hinein. An der Wasseroberfläche werden die fliehenden Fische von den Pelikanen mit ihren Kehlsäcken abgekeschert. Im Nordwesten des Landes verläuft auf einer Länge von über 150 Kilometer das PindosGebirge. Seine unzugänglichen Wälder sind eines der letzten Rückzugsgebiete des Braunbären in Europa. Bemerkenswert ist, dass sich das größte Landraubtier Europas vor allem vegetarisch ernährt, drei viertel seiner Nahrung besteht aus Pflanzen. Die griechische Buschlandschaft, die sogenannte Macchie, ist die Heimat der Empusa fasciata . In der griechischen Mythologie ist Empusa ein Gespenst, das als schöne Frau getarnt Männer verführt und ihnen nach dem Liebesakt das Blut aussaugt. Eine Art weiblicher Vampir. Tatsächlich macht die Fangschrecke Jagd auf Insekten. Unsichtbar im Gewirr aus Halmen, pirscht sie sich an ihr ahnungsloses Opfer. Doch sie ist nicht der einzige bizarre Jäger in der Macchie. Sägeschrecken sind die größten sechsbeinigen Fleischfresser Europas. Sie fressen auch gern die Empusa. Aber auch die Sägeschrecken sollten auf der Hut sein: Die Macchie ist auch der Lebensraum der längsten Echse Europas, der Scheltopusik wird bis zu eineinhalb Meter lang. Im Nordwesten des Landes liegt die Vikos-Schlucht. Sie ist laut Guinness-Buch der Rekorde mit fast 1.000 Metern die tiefste Schlucht der Welt. In den steilen Felswänden lebt der Felsenkleiber. Der kleine Singvogel ist perfekt an ein Leben in der Vertikalen angepasst. Er kann sogar kopfüber an den Felswänden klettern. Im Herzen Griechenlands ragen einzigartige und bizarr geformte Sandsteinfelsen in den Himmel. Auf den bis zu 300 Meter hohen Felsnadeln thronen die Meteora-Klöster. Die Mönche suchten die Einsamkeit und den Schutz der Berge. Hier oben lebt auch der Schmutzgeier. Er wurde einst gnadenlos bejagt und ist heute extrem gefährdet. Während der Dreharbeiten 2018 lebte im Schutz der Felsen von Meteora nur noch ein letztes Paar.

NDR, 21:00 Uhr, 45 min: Wildes Griechenland - Die geheimnisvollen Inseln
Über 80 Prozent aller Inseln des Mittelmeeres befinden sich in Griechenland. Doch nur die wenigsten der über 3.000 Inseln sind dauerhaft bewohnt. Wie die Vulkaninsel Milos. Sie liegt in der Südlichen Ägäis und ist ein Paradies für Zugvögel. Ihre geografische Lage macht sie zu einem idealen Rastplatz für die Zugvögel auf ihrem weiten Flug über das Mittelmeer.
Doch die Idylle trügt. Die erschöpften Gäste werden beobachtet: Eine Milos-Viper hat es auf die ahnungslos badenden Vögel abgesehen. Vor über einer halben Million Jahre sind ihre Vorfahren, Schlangen, hierher gelangt und haben sich auf Singvögel als Nahrungsquelle spezialisiert. Kreta ist Griechenlands größte Insel und ein beliebtes Urlaubsziel. Doch auch Kreta ist wild und voller Überraschungen. In den hohen Lagen des Lefka-Ori-Gebirges liegt bereits im frühen Herbst Schnee. Im Westteil des Gebirges liegt die Samaria-Schlucht; mit einer Länge von 17 Kilometern einer der längsten Canyons Europas. An ihren Hängen lebt die letzte Population der Kretischen Wildziege. Sie stammt von den allerersten domestizierten Ziegen ab und ähnelt ihrem wilden Vorfahren, der asiatischen Bezoarziege. Auf der Insel Rhodos ist jeden Sommer ein besonderes Schauspiel zu bewundern: wie auf Zuruf kommen Zehntausende von Schmetterlingen geflogen. Ihr Ziel ist ein ganzjährig wasserführendes, schattiges Tal. Die Falterart Spanische Flagge lässt sich auf den Stämmen des Orientalischen Amberbaumes nieder und hält dort Sommerruhe. Sie zählt zu den Lebewesen, die eine für sie lebensfeindliche Jahreszeit im Energiesparmodus überstehen muss. Ähnlich wie die Braunbären, die in der kalten Jahreszeit Winterschlaf halten. Während die Schmetterlinge für einige Monate ruhen, nutzen andere diese Massenversammlung für die Jagd. Wie der Hardun. Eigentlich ist er ein echtes Wüstentier: Diese Echsen können Temperaturen bis zu 60 Grad ertragen. Sie leben hier im Garten Eden und „pflücken“ die Schmetterlinge nach Belieben von den Baumstämmen. Die Insel Antikythera liegt weit draußen im offenen Meer. Es ist eine kleine, fast unbewohnte Felsinsel, die jeden Herbst zum Schauplatz eines großen Naturspektakels wird. Über 1.000 Brutpaare der Eleonorenfalken kommen dann für kurze Zeit und hausen an den steilen Felsklippen. Sie sind die einzigen Vögel Europas, die so spät im Jahr brüten. Das ist kein Zufall: Denn in dieser Zeit fliegen die Zugvögel wieder nach Afrika in ihr Winterquartier und überqueren die Insel. Ähnlich wie die Milos-Viper hat sich die Falkenart auf Zugvögel spezialisiert. Sie fangen sie im Flug, oftmals in großer Höhe und versorgen damit ihren Nachwuchs. Wenn keine Vögel mehr über die Insel fliegen, machen sich auch die Eleonorenfalken auf den Weg ins südliche Afrika.



Donnerstag, 26. März

NDR, 06:35 Uhr45 min: Wildes Griechenland - Die geheimnisvollen Inseln

SRF2, 08:55 Uhr, 60 min: Rick Stein - Von Venedig nach Istanbul: Nord-Griechenland (GB, 2016) Folge 36

Servus-TV, 15:55 Uhr, 60 min: Spektakuläre Bauwerke: Reich des Minotaurus (GB, 2018)
Knossos auf Kreta ist besonders bekannt für seinen altertümlichen Palast. Erbaut wurde er von den Minoern, der frühesten europäischen Hochkultur. In die griechische Mythologie ist Knossos eingegangen mit seinem sagenhaften Labyrinth, in dem ein Minotaurus gelebt haben soll. Doch was geschah auf Kreta vor 4000 Jahren, dass diese hoch entwickelte Zivilisation verschwunden ist? Anhand erstaunlicher Computeranimationen kann die Welt der Minoer nun zu neuem Leben erweckt werden. Die zu Tage geförderte Wahrheit erstaunt umso mehr. Die Ausübung ritueller Zeremonien und geheime Codes lassen auf eine hoch entwickelte Zivilisation schließen, wie dies von der Wissenschaft bisher angenommen wurde. Aber am Höhepunkt ihrer Herrschaft verschwand die Zivilisation der Minoer. Warum? Neue Beweise lassen auf Naturkatastrophen und Menschenopfer schließen, die schlussendlich diese einzigartige Zivilisation ins Chaos gestürzt haben sollen

 


Freitag, 27. März

Servus-TV, 12:05 Uhr, 60 min: Spektakuläre Bauwerke: Reich des Minotaurus (GB, 2018)



Samstag, 28. März

ARD, 06:20 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 13

ARD, 06:45 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 14

ZDF-info, 10:30 Uhr, 40 min: Große Völker - Die Griechen (Deutschland, 2014)

ZDF-info, 21:00 Uhr, 40 min: Große Völker - Die Griechen (Deutschland, 2014)



Sonntag, 29. März

ZDF-info, 01:20 Uhr, 30 min: ZDF-History: Alexander der Große - Der Superstar der Antike (Deutschland, 2018)

ARD, 06:20 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 15

ARD, 06:45 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 16

WDR, 15:15 Uhr, 45 min::
Wunderschön! – Zypern
Zypern ist ein kleines Universum: malerische Strände, moderne Großstädte, traditionelle Dörfer, vielfältige Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren und eine große Leidenschaft fürs gutes Essen. Daneben archäologische Ausgrabungsstätten und Klöster, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Andrea Grießmann erkundet die geteilte Insel im östlichen Mittelmeer im Mietwagen (Achtung: Linksverkehr!) auf eigene Faust: Sie fährt von Pafos, Europas „Kulturhauptstadt 2017“, durch das Troodos-Gebirge in die geteilte Hauptstadt Nikosia. Dort überquert sie die Grenze von der Republik Zypern in die Republik Nordzypern - und ist sofort in einer anderen Welt. Dann geht es in den türkisch besetzten Norden der Insel, zur Ruine der Abtei Bellapais und zur Festung St. Hilarion. Schließlich fährt Andrea Grießmann in den Südwesten nach Ayia Napa, Zyperns Urlaubshauptstadt, und zu den schönsten Stränden der Insel.

WDR, 16:00 Uhr, 45 min: Wunderschön! – Kreta
Karibikblaues Meer, einladende Strände, wilde Natur und eine ungewöhnliche Gastfreundschaft - das ist Kreta. Die größte, griechische Insel liegt im östlichen Mittelmeer, 100 Kilometer vom griechischen Festland entfernt. Die Sonne scheint hier an 300 Tagen im Jahr. Und es gibt gewaltige Berge - der höchste ist 2.450 Meter hoch - sowie zahlreiche Schluchten, die man durchwandern kann. Andrea Grießmann erlebt auf der griechischen Insel, was „Philoxenia“ bedeutet, die Tradition, Fremde willkommen zu heißen: Kreter und Kreterinnen laden sie zu Familienfeiern ein, begleiten sie zu den Sehenswürdigkeiten der Insel und verraten ihre Geheimtipps. In den Höhlen von Zoniana wartet der Palast des Zeus auf Andrea Grießmann. Sie wandert durch die spektakuläre Aradena-Schlucht, stellt das Kloster Arkadi vor und schlendert durch die kleinen Gassen von Rethymnon, Chania und Knossos.

WDR, 20:15 Uhr, 90 min: Wunderschön! - Peloponnes im Frühling
Die griechischen Götter meinten es gut mit dem Peloponnes: Im Frühling blühen in den grünen Tälern die Wildkräuter, auf den Gipfeln des Taygetos-Gebirges liegt noch Schnee, und das Meer hat schon Badetemperatur. Auf der Halbinsel mit den fünf Fingern im Süden von Griechenland hält sich der Besucherandrang in Grenzen - außer in Olympia und einigen anderen antiken Stätten.
In den Bergdörfern scheint die Zeit stehengeblieben zu sein; und in den Hafenstädten ist Platz in den Cafés. Uralte Traditionen und magische Orte - davon gibt es viele auf dem Peloponnes. Andrea Grießmann ist mittendrin: bei einer Prozession zu Ehren des Hl. Nikolaus samt Festmahl auf dem Dorfplatz ebenso wie bei einer Wanderung durch den ältesten gepflanzten Eichenwald des Balkans, wo einst Herakles den Erymanthischen Eber jagte


Montag, 30. März

RaBe, 19:00 Uhr, 60 min: Hellasradio – die Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde auf RaBe.
Jeden zweiten Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr auf 95,6 MHz oder online auf www.rabe.ch (neu auch auf DAB)



Dienstag, 31. März

phoenix, 21:00 Uhr, 45 min: Die Mythen der Griechen – Der Kampf der Riesen
Die griechischen Mythen und ihre Götter Zeus, Poseidon und Hades sind allgemein bekannt, aber wo liegt ihr Ursprung? Der britische Althistoriker Robin Lane Fox ist überzeugt, dass die Bewohner der Insel Euböa bei der Entwicklung der griechischen Sagen eine entscheidende Rolle gespielt haben. In dieser Folge erzählt Fox von den gewaltigen Schlachten der griechischen Götter gegen Riesen, Schlangen und Monster.

ORF 2, 23:10 Uhr, 55 min: kreuz und quer: Athos - Der Berg der Mönche
Die Mönchsrepublik bei Thessaloniki in Griechenland ist eines der letzten Geheimnisse Europas. Auf dem Athos lebt das 1453 untergegangene Byzanz fort - in den Mönchen, in ihrer Kunst und in ihren Riten. Die Halbinsel ist das spirituelle Herz der Orthodoxie, ein Refugium, an dem das Alte wichtiger ist als das Neue. Sie ist eine Oase der Stille. Heute leben etwa 3000 Mönche in dem kleinen Kirchenstaat ein Leben mit dem Tod und mit ihrem Glauben. Zum ersten Mal gelingt es einem Filmteam, einen tieferen Einblick in das Leben der abgeschotteten Mönchsrepublik Athos zu erhalten
.


Mittwoch 1. April

phoenix, 00:45 Uhr, 45 min: Die Mythen der Griechen - Die Wiege des Zeus
Vor fast 3000 Jahren begann die Geschichte der Griechen, damals eine Ansammlung aus vielen kleinen Stadtstaaten, die rund um das östliche Mittelmeer lagen. Die zweiteilige Dokumentation zeigt die Anfänge der griechischen Hochkultur in der antiken Türkei, deren Gründungsmythos die Griechen beeinflusste.
In Kreta besucht Robin Lane Fox den Geburtsort des griechischen Gottes Zeus, und in Delphi bestimmt er den Moment, in dem sich die Geschichten Euböas in die Gedichte Hesiods und Homers verwandelten.

phoenix, 01:30 Uhr, 45 min: Die Mythen der Griechen – Der Kampf der Riesen

Servus-TV, 05:15 Uhr, 55 min: Auf legendären Routen - Auf den Spuren des Odysseus (Frankreich, 2014)
Vor 3000 Jahren hat der griechische Dichter Homer die „Odyssee“ verfasst. Darin schildert er die Abenteuer des Königs Odysseus von Ithaka und seinen Gefährten auf der Heimkehr aus dem Trojanischen Krieg. Die Dokumentation begibt sich auf die Spuren von Odysseus, von der Türkei, über Tunesien, Italien, Spanien, Gibraltar bis nach Griechenland und begegnet den Menschen, die von ihrem Leben, aber auch von dem Mythos der Odyssee erzählen. Denn die „Odyssee“ stellt bis in die Gegenwart eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für die Menschen dar.

phoenix, 06:00 Uhr, 45 min: Die Welt der Antike - Die Geburt der Zivilisation (2014)
Die ersten Städte im Mittleren Osten, die Römer, Griechen, Phönizier - Die Kulturen von vor über zweitausend Jahren waren Wegbereiter für die moderne Welt. In der Dokumentationsreihe lebt die spannende Welt der Antike erneut auf und bringt in anschaulichen Bildern neue Erkenntnisse über die Menschheitsgeschichte.


phoenix, 06:45 Uhr, 45 min: Die Welt der Antike - Griechische Mythologie (2014)


phoenix, 07:30 Uhr, 45 min: Die Mythen der Griechen - Die Wiege des Zeus

phoenix, 08:15 Uhr, 45 min: Die Mythen der Griechen – Der Kampf der Riesen

WDR, 08:25 Uhr, 45 min: Wunderschön! - Zypern auf eigene Faust


ORF 3, 11:15 Uhr, 55 min: Griechenland - Aufbruch am Olymp
Der 80-jährige Kostas Zolotas lebt in Litochoro, am Ostrand des Olymp. Der ehemalige Bergführer mit wettergegerbtem Gesicht ist hier eine lebende Legende. Als junger Mann lernte er seinen Beruf von Christos Kakalos, der 1913 zusammen mit zwei Schweizern als erster Bergsteiger auf dem Mytikas stand, dem höchsten Gipfel des Olymp.
Vor allem hat Kostas Zolotas in der Bergprovinz gezeigt, wie man gut wirtschaften kann. Er betrieb 50 Jahre lang erfolgreich die älteste Berghütte des Gebirgszuges. Trotz seines hohen Alters will Kostas Zolotas noch einmal seinen Berg besteigen. „360° - Geo Reportage“ hat den alten Bergführer beim Aufstieg zum Sitz der Götter begleitet. Kostas Zolotas Aufstieg auf den Olymp beginnt gemütlich. Sein Weg führt über malerische Schluchten und Wasserfälle, immer weiter hinein und hinauf in den Nationalpark Olymp, Heimat zahlreicher seltener Pflanzen- und Tierarten Griechenlands. Seit 1981 ist das Gebirgsmassiv als UNESCO-Biosphärenreservat ausgewiesen. Nach etwa neun Kilometern, für die gute Bergwanderer etwa vier Stunden benötigen, erreicht Kostas Zolotas den Ort Prionia auf 1.100 Meter Höhe. Er freut sich, seinen Freund Evripidis wiederzusehen, den Führer des Maultiertrecks, der die Berghütten versorgt. An einer natürlichen Quelle erfrischen sich Menschen und Tiere noch einmal vor dem härtesten Teil des Aufstiegs. Über sechs Kilometer steile Pfade liegen nun vor dem 80-jährigen Kostas Zolotas und dem Treck, bevor sie die Berghütte Spilios Agapitos, Kostas alte Hütte, erreichen. Er hatte sie einst eröffnet und betrieben. Heute führt seine Tochter Maria mit ihrer Familie die Geschäfte. Davor geht es durch Hochwald mit Schwarz- und Panzerkiefern sowie wilden Kirschbäumen. Kostas Zolotas hat es eilig. Ob die Wirtschaft gut läuft? Wie es wohl Maria und seinen Enkeln geht? Seit zwei Monaten haben sie sich nicht mehr gesehen.

phoenix, 18:30 Uhr, 45 min: Die Mythen der Griechen - Die Wiege des Zeus

phoenix, 19:15 Uhr, 45 min: Die Mythen der Griechen – Der Kampf der Riesen


Donnerstag, 2. April

zdf-info, 10:15 Uhr, 45 min: Im Schatten der Vulkane: Nisyros - Eine griechische Tragödie (GB, 2016)


Freitag, 3. April

Spiegel-TV Wissen, 00:30 Uhr, 45 min: Der Gesundheits-Grexit - Wenn die Krise das Leben kostet (Deutschland, 2017)
Drei Millionen Griechen sind nicht krankenversichert. Tausende medizinische Fachkräfte haben das Land verlassen und die Ausgaben der Regierung für Gesundheit wurden seit der Finanzkrise halbiert. Ein Lichtblick in der Krise des griechischen Gesundheitssystems ist die Sozialklinik Ellinikó in Athen - für viele verzweifelte Patienten die letzte Anlaufstelle.

Spiegel-TV Wissen, 05:35 Uhr, 45 min: Der Gesundheits-Grexit - Wenn die Krise das Leben kostet (Deutschland, 2017)


3sat, 17:45 Uhr, 45 min: Griechenland – Der Garten der Götter

Nichts hat die europäische Ideenwelt so beeinflusst wie die griechischen Mythen der Antike. Die Inspiration für diese Mythen lag möglicherweise in der überreichen Natur Griechenlands. Filmemacher Michael Schlamberger hat sich in den „Garten der Götter“ begeben, um diese Vielfalt mit der Kamera einzufangen. Unter anderem entdeckte er Strände, die die Karettschildkröten als Paarungstreffpunkt und Nistplatz nutzen. An den Hängen des Olymp über der Baumgrenze wurde er Zeuge, wie ein Wolf Gänsegeier verscheuchte, die sich gerade über einen Kadaver hergemacht hatten. Weiter filmte er die kleinste Riesenschlange der Welt, die einzige europäische Verwandte der berüchtigten Pythons und Boa constrictors, und spürte die einzige Population Afrikanischer Chamäleons auf, die nicht in Afrika lebt.

ARTE, 21:35 Uhr, 50 min: Nana Mouskouri - Momente ihres Lebens (Deutschland, 2019)
Nana Mouskouri ist die Stimme des Jahrhunderts. Eine international bekannte Persönlichkeit und Künstlerin, die ewig jung zu sein scheint. Ihre Markenzeichen: zeitloser Haarschnitt, Mittelscheitel, glattes Haar und eckige schwarze Brille. In einem langen Bogen greift der Film einzelne Momente aus dem Leben von Nana Mouskouri auf: Auftritte, Begegnungen, Entscheidungen und Krisen, die sie besonders geprägt haben.


Samstag, 4. April

ARD, 06:20 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 17

ARD, 06:45 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 18

Spiegel-TV Wissen, 15:00 Uhr, 45 min: EinBlick: Der Gesundheits-Grexit - Wenn die Krise das Leben kostet (D. 2017)
Drei Millionen Griechen sind nicht krankenversichert. Tausende medizinische Fachkräfte haben das Land verlassen und die Ausgaben der Regierung für Gesundheit wurden seit der Finanzkrise halbiert. Ein Lichtblick in der Krise des griechischen Gesundheitssystems ist die Sozialklinik Ellinikó in Athen - für viele verzweifelte Patienten die letzte Anlaufstelle.



Sonntag, 5. April

WDR, 04:25 Uhr, 95 min: Wunderschön! - Peloponnes im Frühling
Die griechischen Götter meinten es gut mit dem Peloponnes: Im Frühling blühen in den grünen Tälern die Wildkräuter, auf den Gipfeln des Taygetos-Gebirges liegt noch Schnee, und das Meer hat schon Badetemperatur. Auf der Halbinsel mit den fünf Fingern im Süden von Griechenland hält sich der Besucherandrang in Grenzen - außer in Olympia und einigen anderen antiken Stätten.
In den Bergdörfern scheint die Zeit stehengeblieben zu sein; und in den Hafenstädten ist Platz in den Cafés. Uralte Traditionen und magische Orte - davon gibt es viele auf dem Peloponnes. Andrea Grießmann ist mittendrin: bei einer Prozession zu Ehren des Hl. Nikolaus samt Festmahl auf dem Dorfplatz ebenso wie bei einer Wanderung durch den ältesten gepflanzten Eichenwald des Balkans, wo einst Herakles den Erymanthischen Eber jagte.


ARD, 06:20 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)  Folge 19

ARD, 06:40 Uhr, 25 min: Durch die Wildnis – Griechenland (Deutschland, 2019)   Folge 20


Montag, 6. April

phoenix, 06:30 Uhr, 45 min: Troja und der Schatz des Priamos (2017)
Am 31. Mai 1873 stößt der Kaufmann und Privatgelehrte Heinrich Schliemann bei seinen Grabungen in einem Hügel an der Küste Kleinasiens an einer alten Befestigungsmauer auf eine Steinkiste. Darin enthalten: goldene Gefäße, fein gearbeitete Schmuckstücke und prachtvolle Diademe. Für den deutschen Hobbyarchäologen ist klar: Dies muss er sein - der „Schatz des Priamos“! Der Depotfund auf der Anhöhe von Hisarlik in der heutigen Türkei ist für Heinrich Schliemann der Beweis: Das sagenumwobene Troja, jene Stadt, die Homer in seiner Ilias beschrieb, hat existiert!



Mittwoch, 8. April


phoenix, 00:30 Uhr, 45 min: Troja und der Schatz des Priamos (2017)

arte, 19:40 Uhr, 35 min: Re: Festung Europa - Druck auf Griechenlands Grenzen (Deutschland, 2020)
Gut 13.000 Geflüchtete sind seit Anfang März im Grenzgebiet zwischen der Türkei und Griechenland gestrandet, fast die Hälfte davon Familien mit Kindern. Die Menschen sind zur Verhandlungsmasse im Kräftemessen zwischen der türkischen Regierung und der Europäischen Union geworden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan droht der EU, den Flüchtlingspakt nicht mehr einzuhalten.
Als Reaktion hat Griechenland seine Grenze zur Türkei abgeriegelt. Nicht nur an den Grenzposten, auch entlang des 200 Kilometer langen Flusses Evros patrouillieren Polizei und Militär, ergänzt durch griechische Anwohner als selbsternannte Grenzschützer.Seit 2015 hat sich die Stimmung in der Region gewandelt. Während die Mehrheit der Griechen damals die flüchtenden Menschen noch willkommen hieß und unterstützte, herrschen heute Angst und Überforderung. Seit Anfang März hat die griechische Regierung das Asylrecht ausgesetzt - ein klarer Bruch des EU-Rechts. Rund 90.000 Asylanträge bleiben liegen. Besonders schlimm ist die Situation auf den griechischen Inseln. Mehr als 36.000 Asylsuchende leben hier derzeit in Aufnahmezentren, die ursprünglich für maximal 5.400 Menschen angelegt waren. Die Corona-Pandemie verstärkt die Ängste noch zusätzlich. Während auf Lesbos zwischenzeitlich die Gewalt eskalierte und ein rechter Mob Flüchtlinge und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen jagte, ist es aber auf der Ägäis-Insel Samos weitgehend ruhig. Noch. Doch die Anwohner fürchten, dass ihre Insel zum „zweiten Lesbos“ werden könnte.


phoenix, 22:15 Uhr, 45 min: Die Welt der Antike - Griechische Mythologie (2014)
Philosophie, Kunst und Wissenschaft: Vieles von dem, was unsere Kultur heute ausmacht, hat seinen Ursprung in Griechenland. Doch in dem Mittelmeer-Staat war nicht alles schön und edel. Politische Zerwürfnisse, soziale Ungerechtigkeit und nicht enden wollende Kriege bestimmten das Leben. In Städten wie Athen, Sparta und Korinth zeigt die Doku auf, was das Land prägte und wie die Demokratie und andere Systeme entstanden, die wir heute noch kennen.


Donnerstag, 9. April

SRF 2, 19:05 Uhr, 55 min: Rick Stein - Traumziel Mittelmeer - Puglia und Korfu (GB, 2016)
Rick beendet seine kulinarische Italienreise und ist unterwegs nach Griechenland. Auf der griechischen Insel Corfu erwartet ihn als Erstes ein Familienfest. Ausserdem sucht Rick auf der ganzen Insel Restaurantküchen auf. Er erfährt dabei mehr über die traditionelle Zubereitung griechischer Gerichte.



Freitag, 10. April


phoenix, 04:15 Uhr, 45 min: Die Welt der Antike - Griechische Mythologie (2014)

SRF 2, 09:20 Uhr, 55 min: Rick Stein - Traumziel Mittelmeer - Puglia und Korfu (GB, 2016)


Samstag, 11. April

Servus-TV, 14:25 Uhr, 60 min: Mare TV - Zypern - Insel der Aphrodite (Deutschland, 2018)
Zypern, die drittgrößte Mittelmeerinsel, galt schon bei den alten Griechen als göttlich. Hier wurde der Sage nach schließlich Aphrodite, die Göttin der Liebe, geboren.

3sat, 15:30 Uhr, 30 min: Bayern isst bunt - Griechisch-Orthodoxe Ostern
Zum griechisch-orthodoxen Osterfest besucht der urbayerische Koch Fritz Häring die kleine griechische Gemeinde in Würzburg und begegnet dabei Menschen mit faszinierenden Lebensgeschichten.Er trifft Menschen wie den alten Partisanen und Judokämpfer Sotirios Kawas, der auch noch mit 80 Jahren weit Jüngere aufs Kreuz legen kann. Oder Erzpriester Martinos, der ihm seine Kapelle zeigt und ihn in das Brauchtum der Griechen einweiht.Auf einer kurzweiligen Fahrt durch die Gemeinde lernt Fritz Häring dabei auch ihm unbekannte Spezialitäten der griechischen Küche kennen.

alpha, 19:30 Uhr, 15 min: Schätze der Welt - Erbe der Menschheit: Die Akropolis von Athen (Griechenland)


Sonntag, 12. April

Alpha, 19:15 Uhr, 15 min: Schätze der Welt - Erbe der Menschheit: Delos - Insel des göttlichen Lichts



Montag, 13. April


RaBe, 19:00 Uhr, 60 min: Hellasradio – die Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde auf RaBe.
Jeden zweiten Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr auf 95,6 MHz oder online auf www.rabe.ch (neu auch auf DAB)



Samstag, 18. April

ARTE, 05:25 Uhr, 50 min: Nana Mouskouri - Momente ihres Lebens (Deutschland, 2019)