GR-Flagge
Hellasfreunde Bern
Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde Bern, CH-3000 Bern (Schweiz)
CH-Flagge

BE-Flagge


Home
 
Unser Verein

Στα Ελληνικά
Mitglied werden

 
Andere Vereine
Dia.Logos
Ελλ. Κοινότητα
Hellas Radio

 
Info-Bulletin

Reaktionen

Autoren-Tipps

  
Veranstaltungen

Aktuelle Termine

Rückblick

 
Tipps

TV und Radio

Geschenke

Bücher

Griechisch Essen

Einkaufen

Reisen

Freizeit

Links

Griechisches in TV und Radio

TV: Zusätzliche TV-Tipps finden Sie, unter www.tvinfo.dewww.tvtv.de  oder www.tvtv.ch, je unter den Stichwörtern "Griechenland", "griechisch", "Zypern", etc.  Spezielle Tipps sind mit gelber Schrift markiert.

Radio: Im Gegensatz zu TV-Sendungen, für die es auf dem Internet verschiedene Suchmaschinen gibt, ist es sehr schwierig im Voraus Radiosendungen über Griechenland zu finden. Mir ist es zumindest bis heute nur selten gelungen. Für Tipps bin ich dankbar. Eine Alternative ist das Radio hören über Internet, z.B: Hellas-Radio, Details siehe unter Hellas Radio)

Angaben ohne Gewähr: Es gibt Sender die oft kurzfristig das Programm ändern, z. B. zdf-info,

Tipp

 

Mittwoch, 6. September
n-tv, 04:35 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Akropolis (Grossbritanien)

Servus-TV, 15:05 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis zum Meer – Südküste und Attika
Die Reise entlang der Südküste und durch Attika beginnt beim Sicherheitsingenieur der Brücke von Rio. Er führt in den Bauch und auf die Spitze der Pfeiler dieses Jahrhundertbauwerks. Weiter geht es zu einem Kaviar-Produzenten in die Lagunen von Mesolóngion, über die malerische Hafenstadt Nafpaktos und den antiken Ort Delphi zu einem Harzsammler in den Hügeln bei Marathon, der in den Pinien "flüssiges Gold" für die Zubereitung von Retsina sammelt. In Athen begleitet das Filmteam einen umtriebigen Grafittikünstler durch die "Plaka" genannte Altstadt direkt unterhalb der Akropolis und trifft in der Hafenstadt Piräus auf die Goldmedaillen-Seglerin Sofia, die dort ihr Training absolviert.

Servus-TV, 19:15 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis zum Meer – Südküste und Attika


Donnerstag, 7. September
arte, 17:20 Uhr, 35 min:
Magische Orte in aller Welt: Griechenland - Tinos: Die Insel der Götter (Frankreich, 2012)
Jedes Jahr pilgern am 15. August, dem Tag des traditionellen Marienfestes, Tausende Griechen auf die Kykladeninsel Tinos. Bei ihren Festlichkeiten um die rätselhafte Heilige Jungfrau kombinieren die Griechen religiöse und militärische Bräuche. Sie feiern auch sich selbst und machen Tinos zum Altarraum der Nation. Darüber hinaus erinnern die Rituale, die den Pilgermarsch begleiten, an Zeremonien aus der griechisch-römischen Antike. Der Archäologe Efthymis Lazongas erforscht schon seit längerem die Symbolik der orthodoxen Religion und die Rituale aus der Zeit der Antike. Er begleitet Philippe Charlier über die Insel und erklärt ihm die Bedeutung der Gesten und Opfergaben bei diesem besonderen Heiligenfest.


Freitag, 8. September
arte, 17:20 Uhr, 35 min: Magische Orte in aller Welt: Kreta - Mythos Labyrinth (Frankreich, 2012)
Für den Gerichtsmediziner, Anatom, Anthropologen und Paläopathologen Philippe Charlier ist die griechische Mittelmeerinsel Kreta ein wahres Paradies. Hier erforscht er einen der ältesten Mythen der Menschheit: das große Labyrinth, das den Minotaurus gefangen hielt. In Begleitung von Efthymis Lazongas entdeckt er in den Höhlen der Insel die ersten Kultstätten der Antike. Im Herzen Kretas findet er das große Labyrinth, ein riesiges Netz aus unterirdischen Gängen, das nur selten erforscht und noch nie gefilmt wurde. Auch die Paläste des Königs Minos enthalten zahlreiche Hinweise auf das Labyrinth, die Philippe Charlier gemeinsam mit Efthymis Lazongas entschlüsselt. Damit enthüllen die beiden die Wahrheit über einen der wichtigsten Gründungsmythen der Antike.


Samstag, 9. September
zdf-info, 10:55 Uhr, 45 min: Schliemanns Erben - Auf der Spur des Prussia-Schatzes



Sonntag, 10. September
ZDF, 15:05 Uhr 85 min: Ein griechischer Sommer (Nicostratos, le pélican). Frankreich / Griechenland, 2011
Der 14-jährige Yannis und sein Vater haben ein schwieriges Verhältnis. Denn der Fischer Démosthènes ist nicht fähig, seine Gefühle zu zeigen. Da zudem das Geld knapp ist, schickt er Yannis auf unterschiedlichste Botengänge. So entdeckt dieser auf einem großen Frachtschiff den kleinen Pelikan. Yannis möchte das Tier unbedingt mitnehmen und opfert dafür die goldene Kette seiner Mutter. Vor seinem Vater muss er den Pelikan, den er Nicostratos tauft, verstecken. Nur die neugierige Ziege Kitza, die mit zu dem Männer-Haushalt gehört, hat den gefiederten Neu-Mitbewohner bald entdeckt - und nach Anlaufschwierigkeiten schnell ins Herz geschlossen. Yannis verbringt jede freie Minute mit Nicostratos, bringt ihm auch das Fliegen bei. Als der Vogel heranwächst, werden die Bewohner des Dorfes auf ihn aufmerksam. Schnell wissen alle von der Existenz des zahmen Pelikans, und es dauert nicht lange, bis er zu einer Touristenattraktion wird: Aus ganz Europa kommen scharenweise die Besucher, um Nicostratos zu sehen, zu fotografieren und zu filmen. Es ist ein aufregender Sommer für Yannis - nicht zuletzt auch deshalb, weil er in der zugereisten Angeliki (Jade-Rose Parker) eine echte Freundin findet. Doch dann wird Nicostratos von einem Bus angefahren. Démosthènes erklärt seinem Sohn, dass er den Pelikan aufgrund der schweren Verletzungen töten muss. Yannis ist entsetzt, muss sich aber dem Willen seines Vaters beugen. Dieser verbringt kurze Zeit später viel Zeit außer Haus. Als er zurückkommt, erfährt Yannis Unglaubliches: Sein Vater, der das Tier nicht im Haus haben wollte, hat Nicostratos gesundgepflegt. Er hatte seine Absicht dem Jungen gegenüber verheimlicht, da er diesem keine falschen Hoffnungen machen wollte. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn ändert sich für immer.


Spiegel-TV-Wissen, 18:30 Uhr, 50 min: Verlorene Schätze - Detektivarbeit im Weinberg: Griechenland - Die Geheimnisse der Ägäis (Deutschland, 2015)
Einer der ältesten Weine Griechenlands - Malagousia - wurde 1966 wieder entdeckt und im Norden Griechenlands gepflanzt. Sein heutiges Comeback hat der Wein der Vision des Schiffmagnaten John Carras und zwei griechischen Experten zu verdanken, die es sich zur Aufgabe machten die Rebsorte auch in anderen Teilen Griechenlands und sogar auf den beschaulichen Inseln zu verbreiten.

Anixe HD; 20:15 Uhr, 60 min: Entdecke die Welt: Athen
Unsere heutige Folge führt uns in die Hauptstadt Griechenlands, Athen. Ihre Wurzeln reichen bis in die Antike zurück und der bekannteste Beleg hierfür ist gewiss die Akropolis. Doch Athen ist nicht nur Akropolis, Parlament und Olympiastadion, Athen beherbergt eine unglaubliche Künstlerstszene und verfügt über ein sensationelles Nachtleben. Wir erleben 10 spannende Geschichte mit 10 ambitionierten Menschen. Sie sind das Gescht der Stadt und das Spiegelbild einer unglaublich faszinierenden Gesellschaft.

Anixe HD; 23:15 Uhr, 60 min: Entdecke die Welt: Athen


Montag, 11. September

Spiegel-TV-Wissen, 04:40 Uhr, 50 min: Verlorene Schätze - Detektivarbeit im Weinberg: Griechenland - Die Geheimnisse der Ägäis (Deutschland, 2015)

arte, 08:40 Uhr, 45 min: Kreta – Berge im Meer

Anixe HD; 15:00 Uhr, 60 min: Entdecke die Welt: Athen


Donnerstag, 14. September
Spiegel-TV-Wissen, 05:35 Uhr, 50 min: Verlorene Schätze - Detektivarbeit im Weinberg: Griechenland - Die Geheimnisse der Ägäis (Deutschland, 2015)

3sat, 14:50 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Die Kykladen
Türkisblaues Meer, gleißende Sonne, feinsandige Strände und schroffe Felsen prägen die Vorstellungen von den Inseln Griechenlands. Die Reihe "Griechenland von Insel zu Insel" stellt die traumhaften Schauplätze einer lebendigen Kultur des Mittelmeerraums vor. Teil eins besucht die Kykladen im Herzen des Ägäischen Meeres mit ihren pittoresken Dörfern und lichtdurchfluteten Landschaften.

3sat, 15:35 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Dodekanes
Der Dodekanes ist eine windgepeitschte Inselgruppe mit der Hauptinsel Rhodos unmittelbar vor der türkischen Küste gelegen. Diese Nähe zur Türkei und die Jahrhunderte währende Fehde zwischen der griechischen und der türkischen Kultur haben das Archipel geprägt. Erst seit 1947 gehört der Dodekanes politisch zu Griechenland. Inzwischen ist ein friedliches Zusammenleben die Regel. Türkisblaues Meer, gleißende Sonne, feinsandige Strände und schroffe Felsen prägen die Vorstellungen von den Inseln Griechenlands.

3sat, 16:15 Uhr 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Kreta
Griechenlands größte Insel Kreta ist zugleich Europas südlichste Region. Wie eine Miniatur von ganz Griechenland bietet die Natur auf Kreta fast alles, was es auch auf dem Festland gibt Den Besucher empfangen Landschaften, die von einsamen Stränden über üppige Gärten, fruchtbare Hochebenen bis hin zu schneebedeckten Bergmassiven reichen. Türkisblaues Meer, gleißende Sonne, feinsandige Strände und schroffe Felsen prägen die Vorstellungen von den Inseln Griechenlands.

3sat, 17:00 Uhr 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Die Ionischen Inseln
Die Ionischen Inseln bilden den westlichsten Teil Griechenlands. Regenreiche Winter sorgen für eine üppige Vegetation auf den geschichtsträchtigen Inseln. Direkt vor der eurasischen Kontinentalplatte liegt - als Ausläufer des Balkans - die Inselgruppe, auf der seit Jahrtausenden nicht nur seismische Spannungen für viel Bewegung sorgen. Türkisblaues Meer, gleißende Sonne, feinsandige Strände und schroffe Felsen prägen die Vorstellungen von den Inseln Griechenlands.

3sat, 17:45 Uhr 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Peloponnes
Der Peloponnes ist der südlichste Ausläufer des Balkans. An zahlreichen historischen Stätten lässt sich in dieser Region ein Blick auf die Kultur der Antike werfen. Auch wenn es nach wie vor umstritten ist, ob der Peloponnes - anders als in früheren Epochen der Erdgeschichte - überhaupt noch eine Insel ist, trennen beziehungsweise verbinden beeindruckende Bauwerke diese meist als Halbinsel bezeichnete Region mit dem Festland. Türkisblaues Meer, gleißende Sonne, feinsandige Strände und schroffe Felsen prägen die Vorstellungen von den Inseln Griechenlands.

Hellasradio auf RaBe, 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Hellasradio ist die zweisprachige Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde. Jeden 2. Montag auf RaBe (Empfangsmöglichkeite siehe unter Hellasradio).


 

Freitag 15. September
3sat, 02:05 Uhr 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Die Kykladen

3sat, 02:45 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Dodekanes

3sat, 03:30 Uhr 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Kreta

3sat, 04:15 Uhr 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Die Ionischen Inseln

3sat, 05:00 Uhr 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Peloponnes

3sat, 14:50 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis zum Meer – Epirus
Griechenland liegt ganz im Süden Europas. Es ist die Wiege der westlichen Kultur und nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele von Touristen aus aller Welt. Die fünfteilige Reihe widmet sich der Schönheit der Landschaft und besucht Einheimische, die die Eigenheiten ihrer Heimat vorstellen. Der erste Teil führt in die Region Epirus im Nordwesten Griechenlands, die nach dem Gebirge an der albanischen Grenze benannt wurde. Dort finden sich pittoreske Bergdörfer.

Das Kamerateam besucht einen Dachdecker, der mit dem für die Region typischen Naturstein eine Kirche deckt, und eine alte Frau, die für ihre Blätterteigpastete frische Kräuter in der Wildnis sammelt. Außerdem erkundet das Team das in einer Felswand errichtete Kloster von Kipina, erforscht einen unterirdischen Fluss und trifft auf einen Krabbenfischer im Ambrakischen Golf, einem Paradies für Anhänger des Kite-Surfens und anderer Wassersportarten.

3sat, 15:35 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis zum Meer – Thessalien
Die Reise durch Thessalien führt von der Meeresenge bei Chalkida bis zum höchsten Berg Griechenlands, dem Olymp, dem Sitz der antiken Götter. In der benachbarten Meteora-Region führt die Reise zu mittelalterlichen Klöstern, die auf spitzen Felsnadeln thronen. Der Bergsteiger Christos erklimmt zum Namenstag des heiligen Georg eine Steilwand bis zur Höhle eines Einsiedlers. Auf dem malerischen Pilion fährt der "Trenaki", die Pilion-Bahn, Richtung Küste durch eine Landschaft, die sich die Götter angeblich als Naherholungsziel von ihrem stressigen Alltag auf dem Olymp geschaffen haben, die Heimat der legendären Kentauren.

3sat, 16:15 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis zum Meer – Thessaloniki und Chalkidiki
Thessaloniki ist die zweitgrößte Stadt Griechenlands. Südlich davon liegt die Halbinsel Chalkidiki mit ihren drei fingerartigen Landzungen im Ägäischen Meer. Zwei nach Athen ausgewanderte prominente Comedians schwärmen von ihrer geschichtsträchtigen Heimatstadt Thessaloniki. Bei einem Besuch der zweitgrößten Stadt Griechenlands werden die Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Außerdem erzählen ein Kupferschmied, eine Archäologin sowie ein Basketballcoach von ihrem Alltag in der lebendigen Metropole. Am Ende der riesigen Bucht vor der Hafenstadt liegt die Halbinsel Chalkidiki mit ihren drei fingerartigen Landzungen. Dort befindet sich das Refugium eines Künstlerpaares aus Thessaloniki und auch die Heimat eines Schiffsbauers, der in seiner Werkstatt immer noch auf traditionelle Weise sogenannte Kaikis, die für jeden griechischen Hafen typischen hölzernen Fischerboote, herstellt.

3sat, 17:00 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis zum Meer – Ostmazedonien und Thrakien
Diese Etappe führt vom Kerkinisee zu Füßen der Bergmassive an der bulgarischen Grenze in eine Region, in der Gläubige während der Anastenaria-Feiern barfuß über glühende Kohlen laufen. Über Amphipolis und Kavala geht es weiter nach Komotini. Dort bemüht sich die in ganz Griechenland bekannte Musikgruppe Balkanatolia um eine Synthese osteuropäischer, griechischer und türkischer Musiktraditionen, um eine musikalische Völkerverständigung. Noch weiter Richtung Osten, dicht vor der Grenze zur Türkei, engagiert sich Yorgos im Evrosdelta, der Heimat des Rabengeiers, für die Modernisierung einer traditionsreichen Branche: der Herstellung von Seide.

3sat, 17:45 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis zum Meer – Südküste und Attika
Die Reise entlang der Südküste und durch Attika beginnt beim Sicherheitsingenieur der Brücke von Rio. Er führt in den Bauch und auf die Spitze der Pfeiler dieses Jahrhundertbauwerks. Weiter geht es zu einem Kaviar-Produzenten in die Lagunen von Mesolóngion, über die malerische Hafenstadt Nafpaktos und den antiken Ort Delphi zu einem Harzsammler in den Hügeln bei Marathon, der in den Pinien "flüssiges Gold" für die Zubereitung von Retsina sammelt. In Athen begleitet das Filmteam einen umtriebigen Grafittikünstler durch die "Plaka" genannte Altstadt direkt unterhalb der Akropolis und trifft in der Hafenstadt Piräus auf die Goldmedaillen-Seglerin Sofia, die dort ihr Training absolviert.
 

Samstag, 16. September

MDR, 21:45  Uhr, 90 min: Unter weißen Segeln - Odyssee der Herzen (TV-Film, D)


Montag 18. September
Hellasradio auf RaBe, 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Hellasradio ist die zweisprachige Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde. Jeden 2. Montag auf RaBe (Empfangsmöglichkeite siehe unter Hellasradio).

phoenix, 20:15 Uhr, 45 min: Troja und der Schatz des Priamos
Am 31. Mai 1873 stößt der Kaufmann und Privatgelehrte Heinrich Schliemann bei seinen Grabungen an der Küste Kleinasiens an einer alten Befestigungsmauer auf eine Steinkiste. Darin enthalten: goldene Gefäße, fein gearbeitete Schmuckstücke und prachtvolle Diademe. Für den deutschen Hobbyarchäologen ist klar: Dies muss er sein - der "Schatz des Priamos"! Troja und der "Schatz des Priamos" - eine Geschichte voller Rätsel, Irrtümer und Legenden, denen der Film nachgeht. Der Depotfund auf der Anhöhe von Hisarlik in der heutigen Türkei ist für Schliemann der Beweis: Das sagenumwobene Troja, jene Stadt, die Homer in seiner Ilias beschrieb, hat existiert! Und er hat den heiligen Ort gefunden! Die vermeintliche Entdeckung Trojas war Ende des 19. Jahrhunderts eine Sensation und eine Art Gründungsmythos der modernen Archäologie.


Dienstag 19. September
phoenix, 02:00 Uhr, 45 min:
Troja und der Schatz des Priamos

ARD-alpha, 13:45 Uhr, 15 min:
Frauen des Mittelalters: Die Politikerin - Theophanu aus Konstantinopel


SRF1, 15:55 Uhr, 95 min: Ein Sommer in Griechenland (Deutschland, 2015)
Mitten in Piräus wird Riekes nagelneuer Reisebus geklaut. Der Verlust bedroht die Existenz des kleinen Touristikunternehmens Nigbur, das sie mit ihrer Schwester leitet. Denn die Versicherung würde nur zahlen, wenn Rieke den Bus auf einem bewachten Parkplatz abgestellt hätte - hat sie aber nicht. Zum Glück platzt Yannis in ihr Leben. Der fesche Taxifahrer hilft Rieke nicht nur mit einer Notlüge aus, er muntert sie auch mit seinem Charme auf. Gern hilft Rieke ihm dafür in einer finanziellen Notlage aus. Doch halt: Ist Yannis ein Betrüger?

3sat, 17:15 Uhr, 30 min: Mönchsrobben - Poseidons letzte Kinder
Die Mittelmeer-Mönchsrobbe ist eine vom Aussterben bedrohe Robbenart. Nur noch wenige hundert Tiere gibt es weltweit. Tierschützer wollen das Verschwinden der Art verhindern. Die griechischen Mönchsrobbenforscher Panos Dendrinos und Alexandros Karamanlidis haben den Kampf für die Robben aufgenommen. Zusammen mit internationalen Schutzorganisationen haben sie eine Aufzuchtstation für Mönchsrobbenwaisen aufgebaut. Sie sind in ganz Griechenland unterwegs, um aufzuklären und Schutzgebiete einzurichten. Ihre Maßnahmen und Naturschutzseminare haben inzwischen die Bevölkerung sensibilisiert. Und auf der Insel Gyaros machen sie eine unglaubliche Entdeckung, die vielleicht die in der Antike als "Poseidons Kinder" verehrten Tiere retten kann.

phoenix, 18:30 Uhr, 45 min: Troja und der Schatz des Priamos


Mittwoch, 20. September
ARD-alpha, 06:15 Uhr, 15 min: Frauen des Mittelalters: Die Politikerin - Theophanu aus Konstantinopel



Donnerstag, 21. September
GOLD, 17:45 Uhr, 55 min: Mord ist ihr Hobby – Mord in Athen
Auf einer Tournee durch Europa trifft Jessica auf ihren alten Freund, den britischen Geheimagenten Michael Hagarty. Gemeinsam fliegen sie von Paris nach Athen. Auf dem griechischen Flughafen ist Michael plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Harold Baines nimmt sich Jessicas an und bringt sie in einem Hotel unter. Die Überraschung ist groß, als wenig später Hagarty auftaucht und verkündet, Jessica müsse ihn am Abend als seine Ehefrau auf eine Party begleiten ...

SRF1, 23.00 Uhr, 40 min: Griechenlands neue Helden
Paminos schlug eine Karriere als Unternehmensberater aus und gründete eine Online-Firma, die schon mehr als hundert Arbeitsplätze geschaffen hat. Maria verlor ihren Job, machte sich selbstständig und ist nun eine erfolgreiche PR-Frau. Panos, Chemiker, und sein Bruder Thanos, Ökonom, hätten früher nie gedacht, dass sie ein Olivenöl der Extraklasse produzieren würden. Nicht wenige der gut ausgebildeten jungen Griechinnen und Griechen wollen im Land bleiben und packen in der Krise ihre Chance. Die Entscheidungsträger von morgen erzählen von Risiken und Erfolgserlebnissen. Ein «NZZ Format» über Griechenlands junge Generation, die sich nicht unterkriegen lässt.


Freitag, 22. September
GOLD, 12:00 Uhr, 55 min: Mord ist ihr Hobby – Mord in Athen


Samstag, 23. September
3sat, 16:00  Uhr, 45 min: Reisewege Nordzypern - Naturparadies zwischen Orient und Okzident
Seit 1974 teilt eine Grenze Zypern in einen griechischen und einen türkischen Teil. Die Dokumentation aus der Reihe "Reisewege" stellt die Türkische Republik Nordzypern vor. Der Besucher findet neben den Ruinen von Sportplätzen und Bädern der antiken griechischen und römischen Großstadt Salamis frühchristliche Gräber und Kirchen. Die Altstadt der Hafenstadt Famagusta ist völlig von einer intakten Stadtmauer der Venezianer umgeben. Die Geschichte Nordzyperns ist von der Antike bis heute vom Zugriff der Großmächte geprägt. Eine Geschichte, die überall sichtbar ist. Nach der Aufnahme Zyperns in die EU im Jahr 2004 wurde diese Grenze geöffnet. Faktisch jedoch gehört die Türkische Republik Nordzypern nicht zur EU, sie unterliegt im Gegenteil einem Embargo und wird international nur von der Türkei anerkannt.


Sonntag, 24. September
3sat, 05:05 Uhr, 45 min: Reisewege Nordzypern - Naturparadies zwischen Orient und Okzident

SWR, 06:00 Uhr, 30 min:
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit: Aphrodite und Adonis - Die Ruinen von Byblos und Paphos - Libanon/Zypern
Byblos. Ein magischer Ort, der zwischen den über dreitausend Meter hohen Bergen des Libanongebirges, seinen fruchtbaren Hängen und der nahen Küste schon immer ideale Zivilisationsbedingungen bereit hielt. Seit über siebentausend Jahren ist Byblos ununterbrochen besiedelt und zählt zu den ältesten Städten der Welt. Das nahe Libanongebirge ist mit den zur Legende gewordenen Zedernwäldern überzogen. Die ägyptischen Pharaonen brauchen das wertvolle Holz für den Bau ihrer Flotten und für den Bau der Pyramiden. Gebál wird zur reichsten, bekanntesten Metropole der Epoche. Zugewanderte Griechen ersetzen später den alten Stadtnamen durch Byblos - das griechische Wort für Papier/Buch und benennen die Provinz Phönizien. Für die Geschäftsabwicklungen werden Verträge geschlossen und Botschaften gesendet. Papyrus und Handelsaktivität bilden die Grundlage für die Erfindung des ersten Buchstaben - Alphabets aus 22 Zeichen. Byblos wird zum Geburtsort der Schrift. Paphos auf der Insel Zypern ist seit fast 9.000 Jahren ein Wallfahrtsort. Bereits in der Megalithzeit wurde hier eine Fruchtbarkeitsgöttin verehrt, deren Kult um 3.000 vor Christus ihren Höhepunkt erreicht. Zypern ist für die antiken Seefahrer ein Kreuzungspunkt. Einwanderer aus allen Himmelsrichtungen, aus Europa, Asien und Afrika, nehmen hier ebenfalls den Göttinnen-Kult an. Nur der letzte Name der Göttin ist überliefert. Die Griechen, die schließlich die Insel beherrschen, nennen sie "Aphrodite". Hesiod lässt sie in seiner "Theogonie" am Strand von Paphos "schaumgeboren" aus dem Meer entsteigen. Die Archäologie hat Hesiods literarische Aphrodite-Zeugung bestätigt. Aus der bronzezeitlichen Göttin Astarte wird die griechische Aphrodite und in christlicher Zeit die Jungfrau Maria, die an gleicher Stelle heute verehrt wird. Neben den Ruinen der prächtigen öffentlichen und privaten Gebäude haben zahlreiche Bodenmosaiken aus den griechischen und römischen Villen einen besonderen handwerklichen und künstlerischen Wert. Ihre Inhalte beziehen sich vornehmlich auf die griechische Sagenwelt. Ihre farbenfrohe Frische lässt es kaum glaubhaft erscheinen, dass sie 2.000 und mehr Jahre alt sind.


zdf-neo, 11:05 Uhr, 45 min: Expedition nach Atlantis
Schon vor Tausenden von Jahren waren die Menschen immer wieder betroffen von Erdbeben und Tsunamis. Den ältesten Katastrophenbericht schrieb der Grieche Platon über den Untergang von Atlantis. Kein ungelöstes Problem aus der Frühgeschichte der Menschheit beschäftigt Wissenschaftler und Experten so sehr, wie der Mythos von dem versunkenen Inselreich. Und die Frage stellt sich bis heute: Wahrheit oder Legende? Die "Expedition nach Atlantis" versucht Antworten zu finden. Was die Menschen in der Antike als göttliches Strafgericht ansahen, können Naturwissenschaften als das Resultat physikalischer Erdbewegungen erklären. Historiker und Archäologen ergänzen das Szenario: Die vor Jahrtausenden untergegangene Kultur der mediterranen Minoer ist - wie Platons Atlantis - aus der damaligen Welt verschwunden. Waren die Minoer die Bewohner von Atlantis? Diese These vertritt zumindest der amerikanische Geologe Prof. Floyd McCoy. Er ist dem untergegangenen Atlantis auf der Spur. Parallel zu ihm wird ein Millionen Euro teures Forschungsprojekt deutscher Wissenschaftler die Erforschung der Erdspannungen in der tieferen Erdkruste und auf dem Boden des Meeres vornehmen. Ein Puzzle baut sich zu einem Gesamtbild auf: Das verschollene Atlantis wie auch der große Kulturraum der bronzezeitlichen Minoer sind in den Fluten einer riesigen Naturkatastrophe untergegangen. Zwei Ereignisse, die in Wahrheit identisch sind? Geologische Untersuchungen, Kulturvergleiche, Tauchfahrten und Computeranimationen der Erdveränderungen fügen sich zu einem neuen Bild zusammen. Atlantis ist verschollen und bleibt doch lebendig bis heute. Es beflügelt die Menschheit, sich ihrer Vergangenheit zu erinnern und sich um die Zukunft zu sorgen. Atlantis: ein Gleichnis sowohl für das fragile Leben auf unserem Planeten, dem der Mensch sich würdig erweisen muss, als auch für die universale Sehnsucht nach einer idealen Welt.


Dienstag, 26. September
arte, 19:40 Uhr, 35 min: Schuften im Paradies – Die Saisonarbeiter von Santorin (D 2017)
Santorin, die griechische Insel mit dem spektakulären Kraterrand, lockt jährlich Millionen Touristen. Hochzeitsreisende und Luxusurlauber zahlen bis zu 1.000 Euro die Nacht - so viel verdient ein Kellner oder Kofferträger im Monat. Sie arbeiten neun bis zwölf Stunden täglich, sieben Tage die Woche, acht bis neun Monate lang, ohne freien Tag. Ein Knochenjob in der sengenden Hitze von Oia, dem schönsten Inselstädtchen. Doch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft lässt sie Vieles ertragen.



Mittwoch, 27. September
SWR, 20:15 Uhr, 45 min: Griechenland - Armut trotz Tourismusboom


Donnerstag, 28. September

SWR, 03:25, 45 min: Griechenland - Armut trotz Tourismusboom


zdf-neo, 06:15 Uhr, 45 min: Expedition nach Atlantis



Samstag, 30. September
zdf-neo, 11:25 Uhr, 45 min: Expedition nach Atlantis