GR-Flagge
Hellasfreunde Bern
Postadresse: Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde,  CH-3000 Bern (Schweiz)
CH-Flagge

BE-Flagge
 
     
Home
 
Unser Verein

Στα Ελληνικά
Mitglied werden
     
Andere Vereine
Hellas Radio
  
TV und Radio
Veranstaltungen

Jahresprogramm

Rückblick neu

Rückblick ewig
Info-Bulletin

 
Griechisch Essen

Einkaufen

Reisen

Freizeit
Geschenke

Links
      Griechisches in TV und Radio
 

TV: Zusätzliche TV-Tipps finden Sie, unter www.tvinfo.dewww.tvtv.de  oder www.tvtv.ch, je unter den Stichwörtern "Griechenland", "griechisch", "Zypern", etc.  Spezielle Tipps sind mit gelber Schrift markiert.

Radio: Im Gegensatz zu TV-Sendungen, für die es auf dem Internet verschiedene Suchmaschinen gibt, ist es sehr schwierig im Voraus Radiosendungen über Griechenland zu finden. Mir ist es zumindest bis heute nur selten gelungen. Für Tipps bin ich dankbar. Eine Alternative ist das Radio hören über Internet, z.B: Hellas-Radio (Details siehe unter Hellas Radio)


Sonntag, 19. Mai

BR, 03:15 Uhr, 15 min: Gernstl in Griechenland - Auf dem Peloponnes: Von wegen Schneckentempo! Zügig aus der Krise (2012)

phoenix, 09:45 Uhr, 45 min: Im Schatten der Vulkane: Nisyros - Eine griechische Tragödie (2017)

arte, 11:35 Uhr, 30 min: Die großen Mythen - Schatten und Licht: Apollon (Frankreich, 2014)
„Gebt mir eine Lyra und einen Bogen, und ich übermittle den Menschen die untrüglichen Absichten des Zeus“ - das sind die ersten Worte Apollons, des Gottes des Lichts, gleich nach seiner Geburt. Der wunderschöne Apollon und seine Zwillingsschwester Artemis entstehen aus einer Affäre Zeus‘ mit seiner Geliebten, der Titaniden Leto. Zeus‘ Ehefrau Hera kann ihr die Vereinigung mit dem König des Olymps nicht verzeihen und jagt sie noch vor der Geburt der Kinder davon. Auf der Suche nach einem Ort, an dem sie heimlich ihre Zwillinge zur Welt bringen kann, beginnen für Leto Wochen des Herumirrens. Überall stößt sie auf verschlossene Türen und Gesichter - niemand wagt es, sich Heras Zorn auszusetzen. Gepeinigt findet sie schließlich zu einer kleinen Insel in der Ägäis. Apollon wächst dort schnell heran, wenn auch fernab vom Sitz der Götter. Sein Vater Zeus lässt ihm eine Lyra mit sieben Saiten bringen, ein Gespann mit zwei starken Schwänen sowie einen Bogen und Pfeile. Der Musiker und exzellente Bogenschütze Apollon zeigt sich mal sanftmütig, mal grausam. Trotz seiner auffallenden Schönheit hat er kein Glück in der Liebe. Im Auftrag seines Vaters erschafft er das erste Heiligtum in Delphi, in dessen Giebel er die weisen Worte „Erkenne dich selbst“ meißeln lässt. Aus aller Welt strömen die Sterblichen auf den Berg, um das Orakel zu befragen. Doch der junge Apollon zieht immer wieder Zeus‘ Zorn auf sich, der ihm daraufhin mit der Verbannung in den Tartaros droht ...

arte, 12:05 Uhr, 25 min: Die großen Mythen - Mannweib mit Esprit: Athene (Frankreich, 2014)
Die Göttin Athene entsprang dem Mythos zufolge in voller Rüstung dem Kopf des Zeus. Durch diese „Kopfgeburt“ ist sie die Göttin der Weisheit, der Strategie und der Kriegstaktik. Im Gegensatz zu ihrem Bruder, dem Kriegsgott Ares, geht es Athene darum, durch eine intelligente Kriegsführung Frieden zu stiften, anstatt den Feind zu vernichten. Sie gilt als Beschützerin der Helden, der Menschen und des Staates sowie als Schirmherrin der Künste und Wissenschaften, aber sie ist auch eine Frau von bezaubernder Schönheit. Athene zieht die Blicke vieler Männer auf sich, und ihr eifrigster Verehrer ist der hässliche, humpelnde Gott Hephaistos. Ihr größter Rivale hingegen ist der Meeresgott Poseidon. Eines Tages streitet sie mit ihm um die Herrschaft über eine Stadt in der Region Attika. Die Bewohner werden aufgerufen, für eine der Gottheiten zu stimmen und entscheiden sich für Athene, die der Stadt ihren Namen gibt. Athene lässt sich stets von ihrer Vernunft leiten, doch ein einziges Mal wird auch sie von Eifersucht erfasst: als die junge Arachne behauptet, niemand könne besser spinnen und weben als sie, nicht einmal die Göttin selbst!

BR, 16:45 Uhr 30 min: Euroblick spezial: Leben an der Grenze - Hat Zypern eine Chance auf Wiedervereinigung? (2019)
Die Mittelmeerinsel Zypern ist seit 1974 geteilt. Damals hatte die türkische Armee nach einem Militärputsch der griechischen Zyprer den Nordteil der Insel besetzt. Die Green Line, die Demarkationslinie zieht sich rund 180 km quer über die gesamte Insel, trennt Städte und ganze Dörfer. Mit jedem weiteren Jahr werden sich die griechischen und türkischen Zyprer fremder, denn Ressentiments und Feindbilder werden bereits in der Grundschule geschürt. Auf ihrer Reportagereise entlang der Green Line trifft ARD-Korrespondentin Katharina Willinger Zyprer, die aktiv für eine Wiedervereinigung kämpfen, aber auch solche, denen es schwer fällt, Vergangenes zu verzeihen.


Montag, 20. Mai

BR  04:30 Uhr 30 min: Euroblick spezial: Leben an der Grenze - Hat Zypern eine Chance auf Wiedervereinigung? (2019)


Dienstag, 21. Mai

phoenix, 03:45 Uhr, 45 min: Im Schatten der Vulkane: Nisyros - Eine griechische Tragödie (2017)


Mittwoch, 22. Mai

zdf-info, 03:30 Uhr, 45 min: Atlantis - Mythos und Wahrheit (Deutschland, 2015)

zdf-info, 14:15 Uhr, 45 min: Atlantis - Mythos und Wahrheit (Deutschland, 2015)


Donnerstag 23. Mai

BR, 08:45 Uhr, 15 min: Gernstl in Griechenland - Auf dem Peloponnes: Von wegen Schneckentempo! Zügig aus der Krise (2012)

3sat, 14:50 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer – Epirus (Folge 1)
Griechenland liegt ganz im Süden Europas. Es ist die Wiege der westlichen Kultur und nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele von Touristen aus aller Welt. Die Reihe widmet sich der Schönheit der Landschaft und stellt Menschen vor, die die Eigenheiten ihrer Heimat zu schätzen wissen. Der erste Teil führt in die Region Epirus im Nordwesten Griechenlands, wo sich pittoreske Bergdörfer finden. Das Filmteam besucht einen Dachdecker, der mit dem für die Region typischen Naturstein eine Kirche deckt, und eine alte Frau, die für ihre Blätterteigpastete frische Kräuter in der Wildnis sammelt. Außerdem erkundet das Team das in einer Felswand errichtete Kloster von Kipina, erforscht einen unterirdischen Fluss und trifft auf einen Krabbenfischer im Ambrakischen Golf, einem Paradies für Anhänger des Kite-Surfens und anderer Wassersportarten.

3sat, 15:35 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer – Thessalien (Folge 2)
Die Reise durch Thessalien führt von der Meeresenge bei Chalkida bis zum höchsten Berg Griechenlands, dem Olymp, dem Sitz der antiken Götter. In der benachbarten Meteora-Region führt die Reise zu mittelalterlichen Klöstern, die auf spitzen Felsnadeln thronen. Der Bergsteiger Christos erklimmt zum Namenstag des heiligen Georg eine Steilwand bis zur Höhle eines Einsiedlers. Auf dem malerischen Pilion fährt der „Trenaki“, die Pilion-Bahn, Richtung Küste durch eine Landschaft, die sich die Götter angeblich als Naherholungsziel von ihrem stressigen Alltag auf dem Olymp geschaffen haben, die Heimat der legendären Kentauren.

3sat, 16:20 Uhr, 40 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer - Thessaloniki und Chalkidiki (Folge 3)
Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt Griechenlands, hat viel Sehenswertes zu bieten. Zwei nach Athen ausgewanderte prominente Comedians schwärmen von ihrer geschichtsträchtigen Heimatstadt. Außerdem erzählen ein Kupferschmied, eine Archäologin und ein Basketballcoach von ihrem Alltag in Thessaloniki. Am Ende der riesigen Bucht vor der Hafenstadt liegt die Halbinsel Chalkidiki mit ihren drei fingerartigen Landzungen. Dort befindet sich das Refugium eines Künstlerpaares aus Thessaloniki und auch die Heimat eines Schiffsbauers, der in seiner Werkstatt immer noch auf traditionelle Weise sogenannte Kaikis, die für jeden griechischen Hafen typischen hölzernen Fischerboote, herstellt.

3sat, 17:00 Uhr, 40 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer – Ostmazedionien und Thrakien (Folge 4)
Diese Etappe führt vom Kerkinisee zu Füßen der Bergmassive an der bulgarischen Grenze in eine Region, in der Gläubige während der Anastenaria-Feiern barfuß über glühende Kohlen laufen. Über Amphipolis und Kavala geht es weiter nach Komotini. Dort bemüht sich die in ganz Griechenland bekannte Musikgruppe Balkanatolia um eine Synthese osteuropäischer, griechischer und türkischer Musiktraditionen, um eine musikalische Völkerverständigung. Noch weiter Richtung Osten, dicht vor der Grenze zur Türkei, engagiert sich Yorgos im Evrosdelta, der Heimat des Rabengeiers, für die Modernisierung einer traditionsreichen Branche: der Herstellung von Seide.

3sat, 17:45 Uhr, 40 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer – Südküste und Attika (Folge 5)
Die Reise entlang der Südküste und durch Attika beginnt beim Sicherheitsingenieur der Brücke von Rio. Er führt in den Bauch und auf die Spitze der Pfeiler dieses Jahrhundertbauwerks. Weiter geht es zu einem Kaviar-Produzenten in die Lagunen von Mesolóngion, über die malerische Hafenstadt Nafpaktos und den antiken Ort Delphi zu einem Harzsammler in den Hügeln bei Marathon, der in den Pinien „flüssiges Gold“ für die Zubereitung von Retsina sammelt. In Athen begleitet das Filmteam einen umtriebigen Graffiti-Künstler durch die „Plaka“ genannte Altstadt direkt unterhalb der Akropolis und trifft in der Hafenstadt Piräus auf die Goldmedaillen-Seglerin Sofia, die dort ihr Training absolviert.


Freitag 24. Mai

3sat, 14:50 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel - Die Kykladen (Folge 1)
Die fünfteilige Reihe lädt zu einer bildgewaltigen Entdeckungsreise zu berühmten und vergessenen Orten am Rande Europas ein, in denen die Wiege der abendländischen Zivilisation stand. Teil eins besucht die Kykladen im Herzen des Ägäischen Meeres mit ihren pittoresken Dörfern und lichtdurchfluteten Landschaften

3sat, 15:35 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Dodekanes (Folge 2)
Der Dodekanes ist eine windgepeitschte Inselgruppe, mit der Hauptinsel Rhodos unmittelbar vor der türkischen Küste gelegen. Diese Nähe zur Türkei und die Jahrhunderte währende Fehde zwischen der griechischen und der türkischen Kultur haben den Archipel geprägt. Erst seit 1947 gehört der Dodekanes politisch zu Griechenland. Inzwischen ist ein friedliches Zusammenleben die Regel.

3sat, 15:35 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Kreta  (Folge 3)
Griechenlands größte Insel Kreta ist zugleich Europas südlichste Region. Wie eine Miniatur von ganz Griechenland bietet die Natur auf Kreta fast alles, was es auch auf dem Festland gibt. Den Besucher empfangen Landschaften, die von einsamen Stränden über üppige Gärten, fruchtbare Hochebenen bis hin zu schneebedeckten Bergmassiven reichen.

3sat, 17:00 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel - Die Ionischen Inseln (Folge 4)
Die Ionischen Inseln bilden den westlichsten Teil Griechenlands. Regenreiche Winter sorgen für eine üppige Vegetation auf den geschichtsträchtigen Inseln. Direkt vor der Eurasischen Kontinentalplatte liegt - als Ausläufer des Balkans - die Inselgruppe, auf der seit Jahrtausenden nicht nur seismische Spannungen für viel Bewegung sorgen.

3sat, 17:45 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Peloponnes (Folge 5)
Der Peloponnes ist der südlichste Ausläufer des Balkans. An zahlreichen historischen Stätten lässt sich in dieser Region ein Blick auf die Kultur der Antike werfen. Auch wenn es nach wie vor umstritten ist, ob der Peloponnes - anders als in früheren Epochen der Erdgeschichte - überhaupt noch eine Insel ist, trennen beziehungsweise verbinden beeindruckende Bauwerke diese meist als Halbinsel bezeichnete Region mit dem Festland.

BR, 22:45 Uhr, 30 min: Euroblick spezial: Leben an der Grenze - Hat Zypern eine Chance auf Wiedervereinigung? (2019)


Samstag, 25. Mai

tagesschau24, 01:25 Uhr 30 min: Euroblick spezial: Leben an der Grenze - Hat Zypern eine Chance auf Wiedervereinigung? (2019)

BR, 17:00 Uhr, 15 min: Gernstl in Griechenland - Auf dem Peloponnes: Die Sehnsucht nach der Heimat bleibt (2012)
Das Ziel der Reise von Franz X. Gernstl, HP Fischer und Stefan Ravasz ist Griechenland. In einem kleinen Dorf in der Nähe von Kalamata trifft das Reporter-Trio Marianna Kommata. In der „Straße der Träume“ hat sie sich erfüllt, wovon andere träumen: ein Haus mit Meerblick und Sonnengarantie. Jahrzehntelang lebte sie in München, musste eine schwere Krankheit durchmachen, ehe sie auf dieses abgelegene Grundstück gezogen ist. Gemeinsam mit ihrem Freund versucht sie autark zu sein - mit zwei Ziegen, zwei Hühnern, den eigenen Olivenbäumen und Gemüsebeeten. „Die Krise ist schlimm, aber sie musste sein“, sagt Marianna Kommata. „Es gab einen verrückten Konsum. Die Leute wurden dazu verführt, immer mehr zu kaufen. Nun werden sie wieder sensibler.“In Nafplio, 150 Kilometer südlich von Athen, baut Sophokles Papaioannou Wein an. Eine uralte Sorte, 3.500 Jahre alt. Der Rebensaft ist tiefschwarz. Sophokles lebte lange als erfolgreicher Unternehmer in Bayern, doch es zog ihn zurück in die Heimat. Deutscher Fleiß kombiniert mit der Lebensart der Griechen - das wäre die perfekte Kombination, meint er lächelnd. Und denkt dabei ein wenig auch an sich selbst.

ntv, 21:05 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Akropolis
Welche Geheimnisse verbergen sich unter den Mauern der Akropolis in Athen? Die Überreste der antiken Stadtfestung sind unglaubliche 2500 Jahre alt. Wie haben es die Menschen damals geschafft, ein derart massives Gebäude zu planen und zu errichten? Wie sah die Akropolis ursprünglich aus? Die Dokumentation gräbt tief in der Geschichte des antiken Bauwerks und bringt dabei verblüffende Antworten zu Tage.

ntv, 23:10 Uhr, 50 min: Giganten der Geschichte - Reich des Minotaurus
Knossos gilt in der griechischen Mythologie als Heimat des sagenumwobenen Labyrinths des Minotaurus. Rituelle Sportarten und Geheimcodes enthüllen eine Hochkultur, die älter als die der Griechen und Römer ist. Aber warum verschwanden die Minoer auf den Höhepunkt ihrer Macht? Neue archäologische Funde ermöglichen einen Blick hinter den Mythos und gehen der Katastrophe auf den Grund, die die minoische Welt vor 4000 Jahren zum Einsturz brachte.


Sonntag, 26. Mai

3sat, 02:10 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel - Die Kykladen (Folge 1)

3sat, 02:55 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Dodekanes (Folge 2)

3sat, 03:35 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Kreta  (Folge 3)

BR, 03:40 Uhr, 15 min: Gernstl in Griechenland - Auf dem Peloponnes: Die Sehnsucht nach der Heimat bleibt (2012)

3sat, 04:20 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel - Die Ionischen Inseln (Folge 4)

3sat, 05:05 Uhr, 45 min: Griechenland von Insel zu Insel – Der Peloponnes (Folge 5)

arte, 16:20 Uhr, 30 min: Die großen Mythen - Gott und Dandy: Dionysos (Frankreich, 2014)
Zeus ist in der Mythologie als wahrer Frauenheld bekannt. Eines Tages verführt er eine Sterbliche, Semele, die Prinzessin von Theben. Sie schenkt ihm einen Sohn, Dionysos, dem aufgrund seiner Doppelnatur und der Wut Heras, Zeus‘ Ehefrau, zunächst der Zugang zum Olymp verwehrt bleibt. Dionysos wird von Nymphen aufgezogen. Er weiß bereits, dass er einen langen und beschwerlichen Weg vor sich hat, bis die Götter ihn anerkennen. Er wird zum umherirrenden Gott, ein Vagabund. Eines Morgens macht Dionysos eine Entdeckung, die das Leben der Sterblichen verändern wird: Der junge Gott findet Weintrauben, und in seinem Kopf reift die Idee, Weinstöcke anzubauen und aus den Trauben Wein zu keltern. Er beschließt, durch die Welt zu reisen und das Wissen um die Herstellung des Weins an die Menschen weiterzugeben. Mit einem lärmenden, absonderlichen Gefolge aus Mänaden und Satyrn zieht er nach seiner Reise durch Syrien und Ägypten unter anderem nach Thrakien und Indien. Als Außenseiter stößt er jedoch vielerorts auf Zurückweisung. Auch in seiner Geburtsstadt Theben gelingt es ihm nur schwer, seiner Stimme Gehör zu verschaffen. Der dort regierende König Pentheus, trifft den Stolz des jungen Halbgottes und muss bitter dafür büßen. Es wird lange dauern, bis seine Toleranz und Offenheit, seine Liebe zu Poesie und Theater sowie seine Freude am Verkleiden und Feiern sich durchsetzen werden und der Dionysoskult entstehen wird.

arte, 17:15 Uhr, 30 min: Die großen Mythen - Die Verdammten dieser Erde: Tartaros
Der Tartaros ist die tiefste Region der Unterwelt, in die gefallene Götter und verstoßene Helden geworfen werden. Doch bevor dieser Ort entstand, war Tartaros ein Gott. Eine Gottheit, geboren aus dem Ur-Chaos. Von Geburt an drang Gaia, die Erde, tief ins Innere des Tartaros ein und machte daraus eine unzugängliche Region, aus der es kein Zurück gab. Über diese Region herrscht seitdem Hades, der Herr der Höllen. Erzählt wird das Schicksal dreier Männer, die gegen die Götter frevelten und ihre Missetaten mit ewigen Qualen büßen müssen. Zu ihnen gehört der listige Sisyphos, der den Göttervater Zeus verriet, weil dieser eine begehrenswerte junge Frau raubte. Zur Strafe muss Sisyphos einen Felsblock auf ewig einen Berg hinaufwälzen. Der zweite ist der mächtige und unermesslich reiche König Tantalos, der mit den Göttern verkehrte, bevor er wegen einer Gräueltat bei ihnen in Ungnade fiel: Er tötete seinen jüngsten Sohn und ließ ihn den Göttern bei einem Festessen an seiner Tafel als Mahl servieren. Der dritte Frevler ist Ixion, der Zeus‘ Gemahlin Hera im Weinrausch bedrängte. Alle drei müssen auf ewig für ihren Hochmut bezahle

arte, 17:45 Uhr, 80 min: Der Parthenon (Frankreich, 2006)
Vor etwa 2.500 Jahren entstand der Parthenon auf der Athener Akropolis als Tempel für die Göttin Athene. Im Laufe der Geschichte wurde er von Erdbeben erschüttert, er brannte und wurde mehrfach umgebaut. Heute stellt sich die Frage, wie es den Griechen der Antike möglich war, dieses architektonische Meisterwerk ohne moderne technische Hilfsmittel zu errichten


Montag, 27. Mai

RaBe, 19:00 Uhr, 60 min: Hellasradio – die Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde auf RaBe.
Jeden zweiten Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr auf 95,6 MHz oder online auf www.rabe.ch (neu auch auf DAB)


n-tv, 21:05, 40 min: Röntgenbild Tiefsee - Versunkene Zivilisationen (Großbritannien)
In der Antike lebten im Mittelmeerraum einige der bemerkenswertesten Zivilisationen, die die Welt je gesehen hat. Die Dokumentation zeigt mit wissenschaftlichen Daten und atemberaubenden Computergrafiken die Geheimnisse über Aufstieg und Fall der Minoer, Griechen, Karthager und der mächtigen Römer, die sich heute noch am Meeresgrund finden


Dienstag, 28. Mai

n-tv, 01:10 Uhr, 40 min: Röntgenbild Tiefsee - Versunkene Zivilisationen (Großbritannien)


Mittwoch, 29. Mai

n-tv, 03:55 Uhr, 40 min: Röntgenbild Tiefsee - Versunkene Zivilisationen (Großbritannien)

arte, 18:35 Uhr, 45 min: Trauminseln - Mit dem Rad auf Kreta (Deutschland, 2019)
Tiefblaues Meer, lange Strände, eine wilde Natur und eine unglaubliche Gastfreundschaft - das ist Kreta. Radfahrern bietet die Insel viele Möglichkeiten. Im gebirgigen Westen geht es kräftig bergan, doch auch im sanfteren Osten muss man mitunter kräftig in die Pedale treten. Ein Paradies für Mountainbiker. Adam Frogakis zeigt Urlaubern das echte Kreta abseits der Touristenzentren. Seine Fahrradtouren führen durch grüne und fruchtbare Landstriche. Rast wird in abgeschiedenen, idyllischen Dörfern gemacht, in denen Reisende eine ganz besondere Gastfreundschaft erleben. Der Trainer Nikos Tampakakis fährt mit seiner Gruppe von Kindern und Jugendlichen von Neapoli im Osten der Insel über das malerische Dorf Vrouchas an der Küste entlang bis in die Hafenstadt Elounda. Von dort kann man mit dem Boot auf die ehemalige Leprainsel Spinalonga fahren. Für die Schweizer Familie Gernet, seit über 20 Jahren auf Kreta zu Hause, geht es vom verschlafenen Dorf Kroustas bis nach Agios Nikolaos. Immer auf der Suche nach neuen Rad-Trails fahren sie querfeldein durch die Weinberge. Am Ende wartet der Sonnenuntergang am Strand von Istro auf sie.


Donnerstag, 30 Mai

n-tv, 10:10 Uhr, 40 min: Röntgenbild Tiefsee - Versunkene Zivilisationen (Großbritannien)


Freitag, 31. Mai

phoenix, 00.45 Uhr, 45 min: Griechenlands Inseln - Das Erbe des Meeres (2016)
Das Leben auf den griechischen Inseln Milos, Sifnos, Karpathos und Andros ist von Schifffahrt und Handel geprägt. Was in Griechenland eine lange Tradition hat, gilt auch der heutigen Generation als Zukunftsperspektive. Diese Inseln sind keine Touristenhochburgen. Die Kinder von Seeleuten, Reedern und Auswanderern sehen im maritimen Erbe der Heimat ihre Chance.
„Unsere Insel war das Tor Griechenlands zur Welt“, sagt die Musikerin Katerina Polemi über Andros. „Bei ihrer Rückkehr brachten die Seefahrer Geld und die große, weite Welt auf ihre kleine Heimatinsel. Das ist auch die Tradition meiner Familie.“


Samstag, 1. Juni

phoenix, 00.45 Uhr, 45 min: Griechenlands Inseln - Das Erbe des Meeres (2016)

phoenix, 07:15 Uhr, 45 min: Griechenlands Inseln - Das Erbe des Meeres (2016)

phoenix, 17:15 Uhr, 45 min: Griechenlands Inseln - Das Erbe des Meeres (2016)

BR, 17:00 Uhr, 15 min: Gernstl in Griechenland - Vom Peloponnes nach Athen: Abschied (2012)
Seit mehr als 40 Jahren backt Milia Tsatsoulis Brot. Die Bäckerei hat ihr über viele persönliche wie wirtschaftliche Krisen hinweggeholfen. Sogar bis nach Athen liefert sie ihre Backwaren. In den Städten ist die Krise noch sichtbarer als auf dem Land. Doch die Solidarität unter den Griechen ist groß - genau wie die Gastfreundschaft gegenüber Fremden. Wenn Franz X.
Gernstl, HP Fischer und Stefan Ravasz auf Reisen gehen, haben sie selten einen konkreten Anlass. 2012 war das anders. In Griechenland waren sie der Krise - fernab der großen Politik - auf der Spur. Im Süden des Peloponnes, in Areópoli, entdeckt Franz X. Gernstl eine kleine Bäckerei. Sie gehört Milia Tsatsouli, einer kleinen Frau, die ihr Alter nicht verraten will. „Ich hoffe, dass die Menschen nicht aufhören, Brot zu essen“, das sagt sie ohne Ironie, denn die Bäckerei ist alles, was sie hat. Mit 28 Jahren verliert sie ihren Mann, alleine zieht sie die Kinder groß. „Ich liebe meine Bäckerei“, erzählt sie. „Weil ich mit ihr sechs Kinder großziehen konnte, weil sie meine Gedanken ordnet, und weil sie mich meine Einsamkeit vergessen lässt.“ Aber dann fängt sie an zu lachen: „Ich werde sie auch nicht mehr los. Mehrmals wollte ich aufhören, aber es geht nicht.“ Athen ist die letzte Station von Gernstls Griechenlandreise. Knapp die Hälfte aller Griechen lebt hier. In der Stadt trifft das Team an einer Straßenkreuzung auf eine Suppenküche. „Wir geben 100 Essen am Tag aus“, sagt Initiator Konstantinos Polychronopylos. „Das wäre nicht viel, aber gegenüber gibt die Caritas 2.000 aus - und es reicht immer noch nicht.“ Gut 250 Meter über den Dächern, auf Mount Lycabettus, endet die Bestandsaufnahme. Franz X. Gernstl und sein Team treffen Panos Verveniotis. Der Anwalt spricht fließend Deutsch, er hat in Heidelberg studiert. „Auch ihr habt Euch in den letzten 20 Jahren verändert. Ihr seid fröhlicher geworden, lustiger, kosmopolitischer.“ Dann fügt er mit einem Lachen hinzu: „Und schaut euch mal die ganzen Schulden an, die ihr aufgebaut habt - ihr seid schon fast wie wir!“


Sonntag, 2. Juni

3sat, 01:00 Uhr, 45 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Epius (Folge 1)

3sat, 01:45 Uhr, 40 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer - Thessalien (Folge 2)

3sat, 02:25 Uhr, 40 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer - Thessaloniki und Chalkidiki (Folge 3)

3sat, 03:10  Uhr, 40 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer – Ostmazedionien und Thrakien (Folge 4)

BR, 03:15 Uhr, 15 min: Gernstl in Griechenland - Vom Peloponnes nach Athen: Abschied (2012)

3sat, 03:55 Uhr, 40 min: Griechenland von den Gipfeln bis ans Meer – Südküste und Attika (Folge 5)

arte, 12:00 Uhr, 25 min: Die großen Mythen: Von Schönheit und Begierde: Aphrodite (Frankreich, 2014)
Als der Titan Kronos sich gegen seinen Vater Uranos auflehnt, trennt er ihm mit einer Sichel das Geschlechtsteil ab und wirft dieses ins Meer. Es verschmilzt mit der Gischt, und aus diesem sonderbaren Akt geht Aphrodite hervor. Die zauberhafte Göttin weckt die Liebe ebenso wie die körperliche Begierde. Sie wird die Göttin der Ehe, verführt aber zugleich Männer wie Frauen - selbst verheiratete - zu den schlimmsten erotischen Eskapaden. Sie ist unwiderstehlich und erregt den Neid aller anderen weiblichen Wesen auf dem Olymp. Kaum ist Aphrodite dem Meer entstiegen, reißt sie der Windgott Zephyr fort zur Bucht von Paphos an der Westküste der Insel Zypern. Zephyr betraut die Horen mit Aphrodites Erziehung - die wohlwollenden Gottheiten, die die vier Jahreszeiten verkörpern. Als Aphrodite schließlich den Olymp betritt, erhebt sich die Versammlung und proklamiert sie einstimmig zur Göttin der Schönheit und der Liebe. Augenblicklich befindet Zeus, dass solch eine Schönheit nicht allein bleiben dürfe - sie brauche einen Ehemann. Er vermählt sie mit dem hässlichen, humpelnden Hephaistos, doch sucht sich Aphrodite schon bald einen Liebhaber: Der schöne Kriegsgott Ares und sie beginnen eine heimliche Affäre mit verhängnisvollem Ende. Als eines Tages die Göttin der Zwietracht, Eris, bei einem Festmahl auf dem Olymp einen Apfel mit der Inschrift „Für die Schönste“ auf den Tisch wirft, nehmen neben Aphrodite auch Hera und Athene den Titel für sich in Anspruch. Zeus betraut den jungen Hirten Paris mit der Entscheidung - eine Entscheidung, die einen zehnjährigen Konflikt zur Folge haben wird.

arte, 12:25 Uhr, 30 min: Die großen Mythen: Vom Hüten, Stehlen und Reisen: Hermes (Frankreich, 2014)
Ein Gott, der an Türen lauscht, Lügengeschichten verbreitet und ein durchtriebenes Schlitzohr ist - die Rede ist von Hermes. Noch am Tag seiner Geburt verlässt er die Höhle, in der ihn seine Mutter Maia zur Welt gebracht hat. Maia ist eine der sieben Plejaden, eine der Töchter des Titanen Atlas, die für ihre außerordentliche Schönheit bekannt sind. Hermes stiehlt Apollon 50 Rinder und tötet eine Schildkröte, bastelt aus ihrem Panzer eine Leier und offeriert sie dem Sonnengott als Versöhnungsgeschenk. Göttervater Zeus bewundert den flinken, agilen Gott, für den Frechheit eine Tugend ist. Deshalb betraut er Hermes mit allerlei Aufgaben und ernennt ihn zum Mittler zwischen den Göttern und den Sterblichen. Er ist damit auch der einzige Bote, dem es erlaubt ist, vor Hades, den Gott der Unterwelt, zu treten. Ferner ist der Götterbote Hermes Schutzgott der Kaufleute, des Verkehrs und der Reisenden, aber auch der engste Verbündete von Zeus, dem er bei seinen diversen Verführungsaktionen zur Seite steht. Hermes ist unberechenbar; nie kann man vor seinem Schabernack sicher sein. Mal Geheimagent, mal Diplomat, ein Schürzenjäger, ein Dieb, ein Spieler und Riesenschelm - auf dem Olymp ist Hermes sehr beliebt, aber die Menschen wissen nie, ob er ihnen gerade helfen oder sie zum Narren halten will ...

arte, 18:25 Uhr, 30 min: Zu Tisch: Chios - Griechenland (Deutschland, 2018)
Das Harz des Mastix-Strauchs ist das „weiße Gold“ der Ägäis-Insel Chios. Im Sommer werden die Rinden der baumähnlichen Pflanzen angeritzt, nach ein paar Tagen tritt das Harz aus. Hart geworden kann es eingesammelt werden. Danach muss man es mehrmals mühsam reinigen, bevor matt weiße Tröpfchen übrigbleiben, deren Geschmack einmalig ist.Kalliopi Chlorus ist fast 80 Jahre alt, aber lässt sich nicht davon abbringen, bei der Mastix-Gewinnung kräftig mitzumischen. Sie windet sich gelenkig unter den zu Bäumen geschnittenen Sträuchern durch, hantiert mit großen Wassereimern am Hafen beim Waschen oder entfernt mit einem spitzen Messer winzige Verunreinigungen aus dem Mastix.Die Inselbewohner nutzen Mastix als Kaugummi, exportiert findet es als Medizin und Kleber für Maskenbildner Verwendung und neuerdings wird damit auch gekocht: Aus dem traditionell aus Blätterteig und Pudding zubereiteten Kuchen „Galaktoboureko“ wird so ein „Mastix-Boureko“, auch Loukoumades kann man mit Mastix verfeinern oder den Rührkuchen Glikisma. Eine weitere Spezialität der Insel sind die kleinen Tomaten, die zum Trocknen aufgehängt werden. Die Pflanzen brauchen zum Wachsen kaum Wasser und die Früchte sind zuckersüß und bleiben auch getrocknet innen saftig. Sie werden für das Rührei Sfugato verwendet oder im Fischgericht Kollii plaki.


Dienstag, 4. Juni

arte, 06:40 Uhr, 30 min: Die großen Mythen: Vom Hüten, Stehlen und Reisen: Hermes (Frankreich, 2014)


Freitag, 7. Juni

VOX,  23:05 Uhr, 110 min: 300: Rise of an Empire (USA, 2014)
Schlachtenepos über das antike Griechenland mit Eva Green und Sullivan Stapleton: Der furchtlose Themistokles zieht mit einer zahlenmäßig weit unterlegenen griechischen Flotte in die Schlacht gegen die Armada des persischen Königs Xerxes. Diese steht unter dem Kommando von Xerxes blutrünstiger Admiralin Artemisia. Vor der griechischen Küste kommt es schließlich zur entscheidenden Seeschlacht ...


Samstag, 8. Juni

VOX, 20:15 Uhr, 110 min: My Big Fat Greek Wedding 2 (USA, 2016)
Der verrückteste griechische Familien-Clan ist wieder zurück und sorgt dieses Mal für noch mehr Wirbel. Nachdem das Reisebüro, in dem Toula gearbeitet hat geschlossen wurde, hilft sie im griechischen Restaurant ihrer Eltern aus und unterstützt Vater Gus und Mutter Maria im Alltag.Als der Vorzeige-Grieche Gus beweisen möchte, dass er von Alexander dem Großen abstammt und Dokumente für seinen Stammbaum zusammensucht, stellt er fest, dass seine Heiratsurkunde niemals unterschrieben wurde. Nachdem auch der neue Priester der Gemeinde nicht helfen kann, erkennt Gus, dass seine 50-jährige Ehe mit Maria nicht rechtskräftig ist. Er möchte die Eheschließung so schnell und unkompliziert wie möglich nachholen, hat dabei jedoch die Rechnung ohne Maria gemacht: Die erwartet nämlich einen romantischen Heiratsantrag und eine große Feier.Unterdessen versucht sich Toulas Tochter Paris dem Trubel des Familienlebens zu entziehen. Die 17-Jährige steht kurz vor ihrem Schulabschluss und muss sich für eine Universität entscheiden. Genervt durch den Druck ihrer Familie, einen griechischen Freund zu finden, droht sie für das Studium wegzuziehen und nicht bei der Familie zu bleiben.Als Gus sich endlich überwinden kann, um die Hand von Maria anzuhalten, beginnen die Hochzeitsplanungen für eine längst überfällige Zeremonie. Vom Familien-Clan abgeschreckt, springt die Hochzeitsplanerin jedoch kurzfristig ab, sodass die Planung zur Familienangelegenheit wird. Und das bedeutet nicht nur Chaos, sondern schweißt auch zusammen: Toula und Ehemann Ian finden wieder Zugang zu mehr Romantik in ihrem Leben und auch Tochter Paris gerät derweil ins Grübeln, ob sie wirklich ihre Familie verlassen möchte...


Sonntag, 9. Juni

arte, 12:05 Uhr, 25 min: Die großen Mythen: Die Schöne und das Biest: Psyche (Frankreich, 2014)
Die Legende der Psyche hat die Zeiten überdauert und wird in zahlreichen Fassungen erzählt. Psyche ist eine Schönheit, jedoch ohne Mann an ihrer Seite. Ihr Vater sieht den Mangel an Verehrern mit Sorge und befragt das Orakel von Delphi. Die Antwort der Priesterin Pythia ist schrecklich: Psyche soll auf einen Hügel steigen, wo ein grässliches Ungeheuer sie heiraten wird. Doch stattdessen erwartet Psyche ein prächtiger Palast. Die abscheuliche Kreatur - ihr Ehemann - ist zärtlich und gütig zu ihr. Ihr Gatte sucht sie bei Nacht auf, doch tagsüber verschwindet er, ohne dass sie ihn zu Gesicht bekommt. Natürlich versucht sie, das Geheimnis um seine Identität zu lüften und bringt mit ihrer Neugier die junge Liebe in Gefahr. Hinter den Kulissen hat Aphrodite, die neidisch auf Psyches Schönheit ist, die Fäden in der Hand. Psyche muss gefährliche Prüfungen meistern, um ihren unbekannten Gemahl wiederzufinden.

arte, 12:30 Uhr, 30 min: Die großen Mythen: Der Pferdeversteher: Bellerophontes (Frankreich, 2014)
Hipponoos, der Enkel von Sisyphos, träumt davon, einmal zu den größten Helden zu gehören und zu den Göttern aufzusteigen. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihm. In jungen Jahren tötet er seinen Bruder Belleros versehentlich mit einem Pfeil und wird aus seiner Geburtsstadt Korinth verbannt. Von nun an hieß er nicht mehr Hipponoos, sondern Bellerophontes - „Mörder von Belleros“. Nachdem er seinen Bruder beerdigt hat, legt sich Bellerophontes auf das Grab und starrt zu Boden. Was kann er tun, damit die Götter ihm vergeben? Ein Mörder ist so lange verbannt umherzuirren, bis ein König einer anderen Stadt ihn aufnimmt und durch seine Gastfreundschaft reinigt. Bellerophontes macht sich auf den Weg nach Tiryns, wo Proitos lebt, der als ein König mit großen Herzen gilt. Doch dort wird die Tragödie fortgeschrieben: Eines nachts schleicht sich die perfide Königin Stheneboia in Bellerophontes‘ Zimmer und gesteht ihm ihr Verlangen. Bellerophontes weist sie ab, doch am nächsten Tag beschuldigt ihn die gedemütigte Königin, sie vergewaltigt zu haben. Bellerophontes sucht nach diesem Eklat Zuflucht bei Iobates, dem König von Lykien. Der König erlegt ihm gefährliche Prüfungen auf, um sich seiner zu entledigen: So soll Bellerophontes ein furchterregendes Monster töten, das seit Jahren sein Königreich heimsucht. Mit Hilfe des geflügelten Pferdes Pegasos meistert Bellerophontes die scheinbar unlösbare Aufgabe. Voller Stolz prahlt er vor den Priestern, den Sieg alleine errungen zu haben. Zeus kann ihm diesen Hochmut, sich den Göttern ebenbürtig zu fühlen, nicht vergeben und beschließt, Bellerophontes zu bestrafen.


Montag, 10. Juni


VOX, 12:45 Uhr, 110 min: My Big Fat Greek Wedding 2 (USA, 2016)

RaBe, 19:00 Uhr, 60 min: Hellasradio – die Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde auf RaBe.
Jeden zweiten Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr auf 95,6 MHz oder online auf www.rabe.ch (neu auch auf DAB)



Freitag, 14. Juni

arte, 15:30 Uhr, 25 min: Die großen Mythen: Die Schöne und das Biest: Psyche (Frankreich, 2014)


Samstag, 15. Juni

arte, 07:10 Uhr, 30 min: Die großen Mythen: Der Pferdeversteher: Bellerophontes (Frankreich, 2014)

arte, 10:45 Uhr, 30 min: Zu Tisch: Chios - Griechenland (Deutschland, 2018)
Das Harz des Mastix-Strauchs ist das „weiße Gold“ der Ägäis-Insel Chios. Im Sommer werden die Rinden der baumähnlichen Pflanzen angeritzt, nach ein paar Tagen tritt das Harz aus. Hart geworden kann es eingesammelt werden. Danach muss man es mehrmals mühsam reinigen, bevor matt weiße Tröpfchen übrigbleiben, deren Geschmack einmalig ist.Kalliopi Chlorus ist fast 80 Jahre alt, aber lässt sich nicht davon abbringen, bei der Mastix-Gewinnung kräftig mitzumischen. Sie windet sich gelenkig unter den zu Bäumen geschnittenen Sträuchern durch, hantiert mit großen Wassereimern am Hafen beim Waschen oder entfernt mit einem spitzen Messer winzige Verunreinigungen aus dem Mastix.Die Inselbewohner nutzen Mastix als Kaugummi, exportiert findet es als Medizin und Kleber für Maskenbildner Verwendung und neuerdings wird damit auch gekocht: Aus dem traditionell aus Blätterteig und Pudding zubereiteten Kuchen „Galaktoboureko“ wird so ein „Mastix-Boureko“, auch Loukoumades kann man mit Mastix verfeinern oder den Rührkuchen Glikisma. Eine weitere Spezialität der Insel sind die kleinen Tomaten, die zum Trocknen aufgehängt werden. Die Pflanzen brauchen zum Wachsen kaum Wasser und die Früchte sind zuckersüß und bleiben auch getrocknet innen saftig. Sie werden für das Rührei Sfugato verwendet oder im Fischgericht Kollii plaki.


Mittwoch, 19. Juni

arte, 03:00 Uhr, 25 min: Die großen Mythen: Die Schöne und das Biest: Psyche (Frankreich, 2014)

arte, 09:35 Uhr, 45 min: Trauminseln - Mit dem Rad auf Kreta (Deutschland, 2019)


Donnerstag, 27. Juni

arte, 12:00 Uhr, 25 min: Die großen Mythen: Von Schönheit und Begierde: Aphrodite (Frankreich, 2014)