GR-Flagge
Hellasfreunde Bern
Postadresse: Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde,  CH-3000 Bern (Schweiz)
CH-Flagge

BE-Flagge

    
Home
 
Unser Verein

Στα Ελληνικά
Mitglied werden
     
Andere Vereine
Hellas Radio
  
TV und Radio
Veranstaltungen

Jahresprogramm

Rückblick neu

Rückblick ewig
Info-Bulletin

 
Griechisch Essen

Einkaufen

Reisen

Freizeit
Geschenke

Links
TV- und Radio-Tipps

TV: Zusätzliche TV-Tipps finden Sie, unter www.tvinfo.dewww.tvtv.de  oder www.tvtv.ch, je unter den Stichwörtern "Griechenland", "griechisch", "Zypern", etc.  Spezielle Tipps sind mit gelber Schrift markiert.


Radio: Im Gegensatz zu TV-Sendungen, für die es auf dem Internet verschiedene Suchmaschinen gibt, ist es sehr schwierig im Voraus Radiosendungen über Griechenland zu finden. Mir ist es zumindest bis heute nur selten gelungen. Für Tipps bin ich dankbar. Eine Alternative ist das Radio hören über Internet, z.B: Hellas-Radio (Details siehe unter Hellas Radio)

Hellas Radio macht Sommerpause

 
Im Zeitalter des Coronavirus ändern die TV-Programme recht häufig und kurzfristig!


Montag, 29. Juni

arte, 17:20 Uhr,30 Min: Der Mythos des Labyrinths von Kreta (Frankreich, 2018)
Zwischen 3000 und 1400 vor Christus entstand auf der Mittelmeerinsel Kreta die erste große, extrem hoch entwickelte griechische Zivilisation: die minoische Kultur, benannt nach dem König Minos. Sie brachte tausend Jahre vor der griechischen Klassik eine Kunst hervor, deren Modernität noch heute fasziniert; ihre Fresken zählen zu den Meisterwerken der antiken Kunst. Die Minoer waren auch die Ersten in Europa, die Schriftzeichen beherrschten. Aber noch ist ihre Schrift nicht vollständig entschlüsselt. Zu einer Zeit, als das Pantheon noch nicht stand und die Griechen noch ein barbarisches Kriegsvolk waren, bauten die Minoer bereits prachtvolle Paläste, deren komplexe Architektur den Archäologen noch immer Rätsel aufgibt. Das Labyrinth des Minotaurus, die Königspaläste tyrannischer Herrscher - lange Zeit schien es, als könnten nur die griechischen Mythen solche Bauwerke erklären. Doch äußerst sorgfältige Ausgrabungen in Knossos, Phaistos und Sissi, an denen auch Mathematiker beteiligt waren, haben nun Aufschluss über ihre Architektur gegeben. Hauptsächlich dank einer neuen archäologischen Methode, die ursprünglich für Stadtplaner entwickelt worden war: der Space-Syntax-Methode. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden die räumlichen Strukturen eines Gebäudes und die Verbindungen zwischen den Räumen untersucht, um daraus Rückschlüsse auf seine Nutzung zu ziehen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung stellen das Bild, das sich die Wissenschaft bisher von der minoischen Zivilisation gemacht hatte, komplett infrage.



Dienstag, 30. Juni

arte, 23:55 Uhr, 50 min: Liebe mit Hindernissen. Die Geschichte der Deutschen und Griechen Terminkonflikt  s. unten!
Griechenland und Deutschland verbindet eine lange, wechselvolle Geschichte: Deutsche Kriegsverbrechen, die Euro-Krise und der immer noch schwelende Streit um Reparationen sind nur einige der wichtigsten Punkte in Bezug auf das Verhältnis der beiden Länder. Aber jenseits der großen Politik gibt es viel Miteinander, häufig sogar viel mehr Gemeinsames und Verbindendes als Trennendes. Die Dokumentation schildert mit überraschenden Perspektivwechseln die Geschichte einer spannungsreichen Beziehung, die bis heute immer wieder neu auf die Probe gestellt wird. Erster König in Griechenland war 1832 ein Deutscher, der bayerische Prinz Otto. Sein Vater Ludwig war ein glühender Verehrer der Antike - zahlreiche Bauten in München zeugen noch davon. Im Zweiten Weltkrieg verüben Deutsche schreckliche Gräueltaten an Griechen. Danach erleben die Bundesrepublik und Griechenland aber eine überraschend schnelle Wiederannäherung: der beginnende Tourismus, die Anwerbung von Gastarbeitern sowie der Gewinn der Fußball-Europameisterschaft durch die griechische Elf 2004 mit dem deutschen Trainer Otto Rehhagel sind wichtige Stationen des Films. Prominente Persönlichkeiten wie Yanis Varoufakis, der ehemalige griechische Finanzminister, oder die Schauspielerin Maria Ketikidou aus der ARD-Serie „Großstadtrevier“ kommen darin zu Wort, außerdem namhafte Historiker wie der in Athen lebende Hagen Fleischer und deutsch-griechische Paare in beiden Ländern - eine spannende Spurensuche quer durch mehr als 200 Jahre deutsch-griechischer Geschichte.

arte, 23:55: 90 Min: Showdown in Griechenland - Chronologie einer Krise (Griechenland, 2019) Terminkonflikt  s. oben
Im Zeitraum von viereinhalb Jahren, zwischen 2015 und 2019, beobachtet Yorgos Avgeropoulos die Folgen der Staatsschuldenkrise auf die griechische Gesellschaft und begleitet nicht nur politische Persönlichkeiten wie den damaligen Premierminister Alexis Tsipras und Finanzminister Yanis Varoufakis, sondern auch ein geflüchtetes Paar aus Syrien, einen schwulen Aktivisten und einen jungen Arzt. Darüber hinaus ist Avgeropoulos der einzige Filmemacher, der in der dramatischen ersten Hälfte des Jahres 2015 Zugang zu den Verhandlungen zwischen der griechischen Regierung und ihren Kreditgebern hatte. Die gewonnenen Einblicke erlauben ihm, wichtige Puzzlestücke zu einem Gesamtbild dieser Zeit zusammenzufügen, welche die politische Landschaft dramatisch geprägt haben. Einzigartige Aufnahmen und mehrere Handlungsebenen erzählen eine Geschichte, in der die Charaktere sich über fast fünf Jahre hinweg entwickeln. Sie treffen Entscheidungen, überwinden Hürden und stellen sich der knallharten Realität, um ihre Ziele zu erreichen. Auf diese Weise erschafft Avgeropoulos einen Film, der wichtige politische und soziale Themen aufgreift, in seinem Kern jedoch immer menschlich und nahbar bleibt. „Showdown in Griechenland“ stellt kritische Fragen, sowohl über die Zukunft des Landes, als auch über die von ganz Europa.


Freitag, 3. Juli

arte: 15:30 Uhr, 30 min: Abenteuer Archäologie - Troja - Auf den Spuren eines Mythos



Samstag, 4. Juli

ZDF-info, 07:00 Uhr, 30 min: ZDF-History Alexander der Große - Der Superstar der Antike (Deutschland, 2018)
Alexander der Große gilt als eine der schillerndsten Figuren der Geschichte. Seit mehr als 2000 Jahren fasziniert der Königssohn aus Makedonien die Menschen. Was macht ihn zum Mythos? Was trieb Alexander an, der nicht nur Eroberer und Entdecker fremder Länder war, sondern auch Gründer und Zerstörer namhafter Städte, der als Kriegstreiber in die Geschichte einging, aber auch als Vermittler zwischen den Kulturen? Er schuf in nur wenigen Jahren ein Reich, das einen großen Teil der damals bekannten Welt umfasste.
Dabei hatte er eine große Vision. Sein Ziel war nichts Geringeres als die Unsterblichkeit. Auf dem Schlachtfeld galt er als Genie und Revolutionär. Wie gelang es dem jungen König, mit oft weit unterlegenen Armeen die Massenheere seiner Gegner zu schlagen? Warum sind Tausende Griechen ihrem Herrscher bis ans Ende der damaligen Welt gefolgt?


SRF 2, 11:35 Uhr, 50 min: Zypern - Insel der Aphrodite (Deutschland, 2020)
Zypern ist eine Perle im Mittelmeer mit 300 Tagen Sonnenschein im Jahr. Doch es ist auch eine geteilte Insel. Die griechischen und türkischen Zyprioten sind miteinander verfeindet. Pater Agrostinos segnet in seiner Kapelle Gegenstände, was für Ausstehende aussergewöhnlich scheint. Der Pater segnet nämlich einige Badehosen. Diese werden für einen ungewöhnlichen Wettbewerb benötigt. Es ist die religiös zelebrierte Eröffnung der Badesaison: Pater Agrostinos wirft beim Wasserfest drei Kreuze ins Wasser. Dann springen tapfere Jungs und Mädchen hinterher. Wer die Kreuze als Erste herausholt, wird von der Kirche besonders gesegnet. Im Bergdorf stehen alle sehr früh auf. Für Viele beginnt der Arbeitstag bereits um fünf Uhr morgens. Denn für vier Wochen im Jahr blühen hier die zahlreichen Damaszener Rosen. Aus diesen wohlduftenden Blüten wird das teuerste Öl der Welt gewonnen. Ein Liter davon wird für stolze 8000 Euro gehandelt. Auch die Familie Tsolakis stellt diesen Schatz seit sieben Jahrzehnten her. Ihre Konkurrenz ist die Familie Agathokleus, die eine besondere Rosenmarmelade nach einem uralten Rezept herstellt. Zypern ist aber auch Schauplatz eines langwierigen Konfliktes. Zwischen den griechischen und türkischen Zyprioten besteht ein unversöhnlicher Zwiespalt. Seit dem Zypernkrieg 1974 ist die Insel in den griechischen Süden und den türkischen Norden geteilt. Doch der Krieg hatte nicht nur Auswirkungen auf die Menschen: Auf der Flucht mussten Bauern Esel zurücklassen. Diese Tiere haben sich fortgepflanzt und nun leben etwa 3000 Hausesel frei in Nordzypern. Um diese will sich nun der Unternehmer Kemal Basat kümmern. Aspasia Christodoulou steigt an einer ganz besonderen Stelle ins Meereswasser. Ganz nah bei der Stadt Paphos will sie um den Aphrodite-Felsen schwimmen. Hier soll der Legende nach die Meeresgöttin dem Meer entstiegen sein. Wenn man nun dreimal um ihren Geburtsort schwimmt, dann soll man der Sage nach die ewige Liebe und Schönheit erhalten. Es gibt eine neue Delikatesse auf Zypern. Dies dank dem Meeresbiologen Louis Hadjioannou. Er will den Restaurantköchen zeigen, wie man Feuerfisch richtig zubereitet. Zwar ist der Fisch mit giftigen Stacheln ausgestattet, aber sein Fleisch ist essbar.


Sonntag, 5. Juli

BR, 08:30 Uhr, 90 min: Papa und der Olivenkrieg (Schweden, 2015)
Eigentlich wollte Tsatsiki die Sommerferien mit seinem Freund Per in Griechenland genießen. Doch dieser hat einen Unfall mit dem Skateboard und Tsatsiki muss nun ohne ihn fahren. In Agios Ammos erfährt er, dass sein Vater ernste Geldprobleme hat. Die Schuldenkrise in Griechenland hat auch ihn getroffen. Am schlimmsten aber ist, dass Tsatsikis Vater resigniert hat und ein altes Familienversprechen bricht: Er will das Hotel und den Olivenhain der Familie an dubiose Investoren verkaufen. Die Olivenbäume sollen für einen Hotelkomplex mit Golfplatz abgeholzt werden. Doch Tsatsiki ist wild entschlossen, alles, was ihm und seinem Vater lieb ist, zu retten. Mithilfe der unerschrockenen Alva heckt er einen Plan aus. Als ein windiger Makler Tsatsikis Papa zum Verkauf drängen möchte, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

SRF 2, 09:15 Uhr, 50 min: Zypern - Insel der Aphrodite (Deutschland, 2020)


Montag, 6. Juli

3sat, 13:20 Uhr, 40 min: unterwegs - Griechenland
Sonne, weiße Häuser und azurblaues Meer - in Griechenland werden Ferienträume wahr. Darüber hinaus begeistert das Land mit seinem mediterranen Flair. Antike Ruinen, Essen in gemütlichen Tavernen und Restaurants - die Griechen sind nicht nur gastfreundlich, das Land hat auch eine ehrwürdige Vergangenheit.

Aber auch die Gegenwart ist turbulent. Liegt gerade darin das Geheimnis der griechischen Seele? Die Reportage „unterwegs - Griechenland“ beginnt im Norden des Landes. In Thessalien befinden sich die Meteora-Klöster. Wie Vogelnester sitzen sie auf hoch aufragenden Sandsteintürmen. Nicht nur wegen ihrer besonderen Lage gehört Meteora zum UNESCO-Weltkulturerbe: Noch immer sind die Klöster eine Hochburg der griechisch-orthodoxen Kirche - eine der Säulen der griechischen Gesellschaft. Über die Hauptstadt Athen mit der weltberühmten Akropolis führt die Reise weiter zu den Kykladen und nach Chios in der Nordostägäis

 

Dienstag, 7. Juli

arte, 17:20 Uhr,30 Min: Der Mythos des Labyrinths von Kreta (Frankreich, 2018)


Mittwoch, 8. Juli

ZDF-info, 23:15 Uhr, 45 min: Die Welt der Antike - Griechische Mythologie (Großbritannien, 2010)
Philosophie, Kunst und Wissenschaft: Vieles von dem, was unsere Kultur heute ausmacht, hat seinen Ursprung in Griechenland. Doch in dem Mittelmeer-Staat war nicht alles schön und edel. Politische Zerwürfnisse, soziale Ungerechtigkeit und nicht enden wollende Kriege bestimmten das Leben. In Städten wie Athen, Sparta und Korinth zeigt die Doku auf, was das Land prägte und wie die Demokratie und andere Systeme entstanden, die wir heute noch kennen.


Donnerstag, 9. Juli

phoenix, 05:15 Uhr, 45 min: Mein Zuhause hat vier Räder - Im Wohnmobil durch Europa
Für immer mehr Menschen steht das Reisen mit dem Wohnmobil für Unabhängigkeit und Freiheit, zumal Reisemobil und Caravan immer komfortabler werden. Mittlerweile sind in Deutschland eine halbe Million Wohnmobile angemeldet. Viele passionierte „Womo“-Besitzer sind Best-Ager - aktive Rentner*innen, die sich gesagt haben: „Das kann doch nicht alles gewesen sein!“ Per Wohnmobil wollen sie noch etwas erleben und sehen von der Welt. Doch auch jüngere Leute sind unterwegs: Sie nennen sich „digitale Nomaden.

phoenix, 06:00 Uhr, 45 min: Mein Zuhause hat vier Räder - Im Wohnmobil durch Europa
Die dreiteilige Reportage „Mein Zuhause hat vier Räder“ erzählt Geschichten von Menschen unterwegs im Wohnmobil. Da sind die „Greenhorns“ Herbert und Hilde Kiegeland, 70 und 65 Jahre alt. Die beiden träumen vom freien Leben unterwegs, sind aber noch nie mit einem Wohnmobil gefahren. Der Film begleitet sie bei der schwierigen Suche nach dem passenden Fahrzeug und dann auf ihrer ersten Tour mit einem gemieteten Wohnmobil zu den oberitalienischen Seen.

phoenix, 06:45 Uhr, 45 min: Mein Zuhause hat vier Räder - Im Wohnmobil durch Europa
Die „digitalen Nomaden“ Nima und Steve (42 und 38) sind seit Jahren unterwegs. Sie leben und arbeiten im selbstausgebauten LKW, sie als Texterin und Coach, er als Softwareentwickler für Kletterparks. Das Autorenteam trifft sie beim Überwintern in Süd-Griechenland und ein halbes Jahr später in den nordgriechischen Bergen.

In ihrem Blog informieren sie u.a. über die Lebenshaltungskosten. Ist dies Leben für sie von Dauer, oder werden sie es irgendwann ändern?

3sat, 16:45 Uhr, 45 min: Große Völker - Die Griechen

3sat, 17:30 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht
Alexander der Große gilt mit seiner charismatischen Persönlichkeit und seiner Kunst in der Kriegsführung als der Vorzeige-Weltherrscher der Geschichte. Kein Superlativ scheint dem jungen Makedonenkönig gerecht zu werden. Seine Vision: ein friedliches, multikulturelles Imperium zu schaffen. In nur elf Jahren erobert er ein Gebiet, das sich von Griechenland über den Orient hinaus bis nach Indien erstreckt. 19 Staaten, drei Kontinente und unzählige Volksgruppen unterwirft er in einem einzigen gigantischen Feldzug.
Als todesmutiger Kriegsherr ist Alexander schon zu Lebzeiten eine Legende, dafür hat er höchstpersönlich gesorgt. Zum Mythos aber erhebt ihn erst die Nachwelt. Kurz nach Alexanders Tod setzt eine Verklärung ein, hinter der die historische Figur über die Jahrhunderte fast vollständig verschwunden ist. Schlüsselereignisse im Leben Alexanders machen deutlich, wie der 20-jährige Königssohn aus dem entlegenen Norden Griechenlands zum ersten europäischen Weltherrscher wurde.

3sat, 18:15 Uhr, 45 min: Alexander der Große – Bis ans Ende der Welt
Im Zentrum der zweiten Folge steht Alexanders gigantischer Eroberungszug. Er führt ihn durch Kleinasien, Ägypten, Persien und Pakistan bis nach Indien - ans Ende der damals bekannten Welt.


Freitag, 10. Juli

ARD-alpha, 16:30 Uhr, 45 min: Gernstl in Griechenland - Euböa und Athen (2012) Folge 1


Samstag, 11. Juli

MDR, 16:30 Uhr, 90 min: Unter weißen Segeln - Odyssee der Herzen (Deutschland, 2005)
Susanne Stellmann hat sich ihre Hochzeit mit dem Griechen Stavros wahrlich anders vorgestellt. Während des Polterabends wird sie mit K.-o.-Tropfen betäubt und erwacht mit Stavros am nächsten Morgen auf hoher See. Stavros‘ Mutter hat sich die Entführung ausgedacht, um das Brautpaar während einer vorgezogenen Hochzeitsreise zu prüfen.


Sonntag, 12. Juli

MDR, 01:55 Uhr, 90 min: Unter weißen Segeln - Odyssee der Herzen (Deutschland, 2005)

3sat, 06:30 Uhr, 45 min: Im Schatten der Vulkane: Nisyros - Eine griechische Tragödie
Der Vulkankomplex zwischen Kos und Nisyros ist einer der bedrohlichsten im ganzen Mittelmeer. Der Hauptkrater ist auf der Insel Nisyros, keine zwei Kilometer vom Hauptort Mandraki entfernt. Würde der Vulkan explodieren, löschte der Tsunami, der dabei entstünde, alle Ägäis-Inseln aus. Mit seinen natürlichen „Spas“ und den Mini-Erschütterungen der Lava, die nur drei Kilometer unter der Oberfläche brodelt, zieht die Insel Nisyros immer wieder Besucher an. Die Inselbewohner leben vornehmlich von Fischfang und Tourismus. Eine Fischerfamilie gewährt Einblicke in ihr Leben und ihre Gefühle im Schatten des Vulkans. Rund um die Welt legen Vulkane ihre Schatten über die Heimat von Millionen von Menschen. Wie lebt es sich neben einem „Pulverfass“? In vier Gemeinden geht die Reihe dieser Frage nach.

Arte, 18:40 Uhr, 25 min: Zu Tisch: Chios - Griechenland (Deutschland, 2018)

Das Harz des Mastix-Strauchs ist das „weiße Gold“ der Ägäis-Insel Chios. Im Sommer werden die baumähnlichen Pflanzen angeritzt, das austretende Harz in einem mühsamen Prozess getrocknet, gesammelt und gereinigt. Auf Chios nutzen die Bewohner es als Kaugummi, exportiert findet es als Medizin und Kleber für Maskenbildner Verwendung und neuerdings wird damit auch gekocht.



Montag, 13. Juli

Servus-TV, 09:05 Uhr, 60 min: Verborgene Städte - Athen (2/3) (Großbritannien, 2018)
In Athen untersuchen die Forscher rund um den britischen Historiker Michael Scott einige der am besten erhaltenen Aquädukte. Sie besichtigen die Wälle der antiken Stadt, die einst den Ort beschützten, der als Wiege der Demokratie in die Geschichte einging. Das Team geht auch den architektonischen Geheimnissen der Akropolis nach. Das Ergebnis ist die Sichtbarmachung einer antiken Welt, die über Jahrhunderte im Verborgenen lag. Michael Scott steigt mit seinem Team hinab in die sprichwörtliche Unterwelt: die verborgene Welt, die sich unter den Gebäuden der Stadt befindet. Auf diese Weise wollen die Forscher antike Geheimnisse aufdecken und die erstaunlichen architektonischen Leistungen aufzeigen.


ARD-alpha, 16:30 Uhr, 45 min: Gernstl in Griechenland - Euböa und Athen (2012) Folge 1


Dienstag, 14. Juli

3sat19:20 Uhr, 30 min: Mein Athen
Athen gilt als die Wiege der Demokratie, doch seit Jahren kämpft Griechenland gegen den Bankrott. Die Ursachen: Korruption, Nepotismus, Misswirtschaft und eine exzessive Schuldenpolitik. Der Korrespondent Ernst Gelegs zeigt in dem Film, wie sich Athen verändert hat. Er spricht unter anderen mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten Giorgos A.
Papandreou über die Ursachen der Krise und mit dem Athener Bürgermeister über die Problemviertel der Stadt. Die Rettungspakete der EU für Griechenland betrugen insgesamt knapp 278 Milliarden Euro. Nach Auslaufen des dritten Hilfsprogramms sollte Griechenland nicht länger auf europäische Unterstützung Unterstützung angewiesen sein. Die Rückzahlung wird allerdings Jahrzehnte dauern. Der Film von Ernst Gelegs zeigt aber auch, warum Athen trotz Krise eine der vielfältigsten und buntesten Städte in Europa ist - mit einem überraschend pulsierenden Nachtleben.


Mittwoch, 15. Juli

3sat, 06:30 Uhr, 30 min: Mein Athen

3sat, 09:15 Uhr, 30 min: Mein Athen


Donnerstag, 16. Juli

Anixe HD, 08:00 Uhr, 30 min: ANIXE auf Reisen - Zypern mit Falk-Willy Wild
Zypern ist weltweit berühmt als ganzjährig sonnenverwöhntes Urlaubsparadies mit schönen Stränden, blauem Himmel und warmen Gewässern. Dabei hat die sagenhafte Insel viel mehr zu bieten! Schauspieler Falk-Willy Wild erkundet traditionelle Dörfer, idyllische Weinberge, mit Fresken geschmückte Kapellen, entlegene Klöster, alte Kirchen.. Und er trifft Einwohner, die ihren Gast mit offenen Armen empfangen. Auf einer spannenden Jeep-Tour entdeckt Falk-Willy Wild die Akamas-Halbinsel und wagt sich in die Avakas-Schlucht. Natürlich kommt auch die Weinverkostung auf einem der bekanntesten Weingüter, Zambartas, nicht zu kurz. Sportlich aktiv wird Willy während einer Bootstour und einer Jet-Ski Fahrt.


Freitag, 17. Juli

ARD-alpha, 16:30 Uhr, 45 min: Gernstl in Griechenland - Peloponnes und Athen (2012) Folge 2


Samstag, 18. Juli


n-TV, 21.05 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Legende von Troja (GB, 2019)
Troja - der legendäre Schauplatz des trojanischen Krieges. Ein Krieg, der angeblich zehn Jahre dauerte und mit dem vielleicht berühmtesten Trick der Geschichte endete - dem Trojanischen Pferd. Gab es die sagenumwobene Stadt wirklich? Die Doku geht auf Spurensuche an den westlichen Küsten der heutigen Türkei und zeigt mit einem wissenschaftlichen Experiment, ob sich die griechischen Soldaten wirklich im Bauch eines Holzpferdes verstecken konnten.


Sonntag, 19. Juli

n-TV, 01:40 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Legende von Troja (GB, 2019)

n-TV, 15:10 Uhr, 55 min: Giganten der Geschichte - Die Legende von Troja (GB, 2019)



Montag, 20. Juli


Arte, 03:45 Uhr, 25 min: Zu Tisch: Chios - Griechenland (Deutschland, 2018)

ARD-alpha, 11:15 Uhr, 45 min: Gernstl in Griechenland - Peloponnes und Athen (2012) Folge 2


Samstag, 25. Juli

Arte, 11:45 Uhr, 25 min: Zu Tisch: Chios - Griechenland (Deutschland, 2018)